Potsdam-Mittelmark : Hubert Faensen jetzt Ehrenmitglied

Autor und Gemeindevertreter wichtige Stütze des Heimatvereins

Autor und Gemeindevertreter wichtige Stütze des Heimatvereins Kleinmachnow. Den vielfältigen Ehrungen für Prof. Dr. Hubert Faensen, der kürzlich seinen 75. Geburtstag feierten, schloss sich der hiesige Heimatverein an. Vereinsvorsitzender Rudolf Mach überreichte ihm am Montag bei einer Vortragsveranstaltung die Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft. In herzlichen Worten würdigte er Faensens Verdienste als Wissenschaftler, Buchautor und ganz besonders als Kommunalpolitiker. Seit Jahren gehört er der Gemeindevertretung an, mit seinen Büchern wie „Hightech für Hitler“ und weiteren Publikationen über die Bosch-Werke und die Reichspost-Forschungsanstalt auf dem Seeberg hat er in der Fachwelt wie auch bei Heimatfreunden hohe Anerkennung gefunden. Mit Genugtuung verwies der Geehrte darauf, dass durch seine maßgeblich Mitwirkung das Hakeburg- Gelände unter Denkmalschutz gestellt wurde. „Ich will dabei sein, dass dieses wertvolle Erbe für die neuen Generationen erhalten bleibt", versprach Prof. Faensen. Der Heimatverein wird in ihm eine starke Stütze bei einem neuen Projekt zu Denkmalpflege haben. Wie Rudolf Mach mitteilte, soll in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung überprüft werden, welche Denkmale im Gemeindegebiet erhaltenswert sind und wie sie dann besser gepflegt werden können. Dabei verwies er auf den schlechten Zustand mancher Baulichkeiten wie den Kommandoturm auf dem einstigen Grenzkontrollgelände Dreilinden und auch auf manche Grabstellen besonders auf dem Friedhof an der Dorfkirche. In dessen Nähe war mit Förderung des Heimatvereins kürzlich ein Denkmal für die Toten des Zweiten Weltkrieges eingeweiht worden. „Wir wollen uns als Heimatverein für diese Aufgabe stark machen", so Mach. Jo