Hohe Zahlen in Potsdam-Mittelmark : Fünf Todesfälle innerhalb von zwei Tagen

In 48 Stunden von Montag zu Mittwoch sind fünf Menschen aus Potsdam-Mittelmark verstorben. Die Zahl der Neuinfektionen bleibt weiterhin sehr hoch.

Mit 88 Neuinfektionen verzeichnete Potsdam-Mittelmark am Mittwoch landesweit den zweithöchsten Wert.
Mit 88 Neuinfektionen verzeichnete Potsdam-Mittelmark am Mittwoch landesweit den zweithöchsten Wert.Foto: Oliver Berg/dpa

Bad Belzig – Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat erneut drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Das teilte das Gesundheitsamt am Mittwoch mit. Zwei der Verstorbenen kommen aus Kloster Lehnin. Die dritte Person stammt aus der Gemeinde Schwielowsee. Bereits am Dienstag hatte das Gesundheitsamt zwei Todesfälle aus Bad Belzig und Kleinmachnow gemeldet. 

Landkreis verzeichnet landesweit zweithöchsten Wert an Neuinfektionen

Insgesamt sind damit bislang 60 Menschen aus Potsdam-Mittelmark in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Nähere Angaben zu den Todesfällen konnte die Kreisverwaltung am Mittwochnachmittag nicht machen. Die Zahl der Neuinfektionen in Potsdam-Mittelmark ist wie bereits in den vergangenen Tagen sehr hoch. Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch 88 Fälle – in Brandenburg der zweithöchste Wert nach dem Landkreis Oder-Spree mit 102 Fällen. Allein aus den Gemeinden Kloster Lehnin und Nuthetal wurden jeweils 19 Neuinfektionen gemeldet. In Wiesenburg/Mark wurden neun Fälle registriert. 

Am Dienstag wurde in Potsdam-Mittelmark mit 99 Neuinfektionen die höchste Zahl an Corona-Fällen binnen eines Tages seit Beginn der Pandemie verzeichnet. Aktuell sind 329 Menschen im Landkreis akut erkrankt – 25 mehr als am Vortag. Von den insgesamt 2394 bisher im Landkreis verzeichneten Fällen, gelten 2010 Menschen als wieder genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt derzeit bei 174,1. Am Dienstag betrug der Wert 148,7.

Fälle in Werderaner Seniorenpflegeheim und Grundschule Saarmund

Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch mitteilte wurden aus einem bereits von Corona betroffenen Wohnbereich des Pflegeheims "Haus am Zernsee" in Werder (Havel) weitere mehrere positive Antigenschnelltests gemeldet. Bei der ersten durchgeführten Umgebungsuntersuchung wurden keine nachweislich infizierten Bewohnende oder Pflegekräfte erfasst, teilte das Gesundheitsamt mit. Die positiv getesteten Bewohner werden auf den Isolationsbereich verlegt. Die Hausärzte führen eine erneute Umgebungsuntersuchung durch. Bis zur Abklärung wurde der Besucherverkehr eingestellt.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mehr zum Thema

Auch an der Grundschule "Otto-Nagel" in Saarmund hat es einen Fall gegeben. Eine Lehrkraft ist am 10. Dezember erkrankt. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, wurden zwei 6. Klassen bis zum 22. Dezember in Quarantäne geschickt. Auch hier soll eine Umgebungsuntersuchung durchgeführt werden.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.