Hitze : Tierschützer fordern Absage von "Titanen-Rennen"

Am Wochenende wird es heiß. Die Tierschutzorganisation Peta fordert daher die Absage von "Titanen der Rennbahn". Das Landratsamt lehnt das ab.

Ein Vierer-Gespann während des Wettbewerbes "Titanen der Rennbahn" in Brück.
Ein Vierer-Gespann während des Wettbewerbes "Titanen der Rennbahn" in Brück.Foto: Ralf Hirschberger/dpa (2013)

Brück - Kaltblüter, die bei großer Hitze Hindernisrennen laufen und schwere Kutschen auf einem heißen Platz vor Publikum ziehen: Die Tierschutzorganisation Peta verlangt, dass das Brücker Traditionsevent „Titanen der Rennbahn“ am Wochenende wegen der angesagten Temperaturen von mehr als 35 Grad Celsius abgesagt wird. „In Brück (...) werden die Pferde durch das Abverlangen von Extremleistungen in einem Maße beansprucht, die in Kombination mit den erwarteten Temperaturen nicht mehr als tierschutzkonform zu werten ist“, so Peta-Mitarbeiter Peter Höffken in einem offenen Brief. Es wäre „höchst fahrlässig“, wenn die Veranstaltung stattfinden dürfte. Schon normale Pferdekutschfahrten würden in Berlin und Potsdam ab Temperaturen von 30 Grad untersagt. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag sollen auf dem Gelände in Brück Rennen und andere Wettbewerbe stattfinden.

Das Landratsamt lehnte eine Absage der Veranstaltung auf PNN-Anfrage als unverhältnismäßig ab. Die Kosten eines Ausfalls könnten den Veranstaltern nicht zugemutet werden. Mitarbeiter des Veterinäramtes haben sich Kreissprecherin Andrea Metzler zufolge aber am Donnerstag die Situation auf dem Hof angeschaut und mit dem Betreiber Absprachen zum Tierschutz getroffen, so werden Duschen angebracht und die Dauer einzelner Wettbewerbe verkürzt. Vor Ort gebe es ausreichend Schatten, außerdem sei der Boden auf dem Platz nicht so aufgeheizt wie in Städten.