HINTERGRUND : Einbrüche in der Region Teltow

Das sagen die Zahlen der aktuellsten Kriminalstatistik von 2017

Einbrecher steigen gerne von hinten ein: durch die Terrassentür oder das Fenster.
Einbrecher steigen gerne von hinten ein: durch die Terrassentür oder das Fenster.Foto: Daniel Maurer/dpa

In Teltow ist die Zahl der Einbrüche in den vergangenen zwei Jahren leicht rückläufig gewesen (2017: 1757 Fälle, 2015: 2057). Gleiches gilt auch für Stahnsdorf (2017: 672 Fälle, 2015: 799). 

Nur in Kleinmachnow sind die Zahlen wieder leicht gestiegen. Dort registrierte die Polizei im vergangenen Jahr 1028 Einbrüche, im Jahr 2015 waren es 999 Einbrüche. 

Die Aufklärungsquote ist indes von 31 auf knapp 40 Prozent gestiegen. Auch in Teltow und Stahnsdorf hat die Polizei mehr Fälle aufklären können. Während in Schwielowsee  und Werder (Havel) in den vergangenen zwei Jahren wieder mehr eingebrochen wurde, sind die Zahlen in Nuthetal und Michendorf gesunken. In Werder wurden im vergangenen Jahr 1788 Einbrüche registriert, in Schwielowsee waren es 502. Michendorf kommt auf 605 Fälle, etwas über die Hälfte (340) wurden in Nuthetal ermittelt. Die höchste Aufklärungsquote konnte die Polizei in Werder mit 59 Prozent gelöster Fälle verzeichnen. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.