Potsdam-Mittelmark : Havelcamp am Zernsee wieder aktuell Diakonie hofft auf Eröffnung zur Saison 2010

Werder (Havel) - Das Havelcamp in der Kolonie Zern rückt nun doch wieder auf die Tagesordnung der Stadtverordneten von Werder. Der Bauausschuss hat gestern Abend zur Aufstellung eines Bebauungsplanes beraten, mit dem das Projekt im Landschaftsschutzgebiet „Potsdamer Wald- und Havelseengebiet“ möglich gemacht werden soll. Für 20 bis 30 Euro sollen im ehemaligen Erntehelferlager Übernachtungen für Rucksacktouristen und Wasserwanderer angeboten werden. Das Diakonische Werk Potsdam will das bekannte Oderland-Camp an den Zernsee nach Werder importieren. Der Standort sollte auch als Bildungs- und Begegnungsstätte vermarktet werden.

Rund 250 000 Euro wollen die Diakonie und der Eigentümer des rund zwei Hektar großen Wassergrundstückes, die AS Immobilien GmbH, investieren, um zwei der noch intakten Gebäude herzurichten, 100 Gästebetten soll es in Doppelbett- und Familienzimmern geben. Die Kosten für das Bebauungsplanverfahren kommen nun noch hinzu, wie Diakonie-Geschäftsführer Marcel Kankarowitsch gestern auf Anfrage sagte. Ursprünglich hatte man gehofft, nach einem einfachen Bauantrag loslegen zu können. Doch die Bauaufsicht bestand auf ein umfängliches Bebauungsplanverfahren inklusive Umweltprüfung für das Grundstück am Zernsee. Auch der Flächennutzungsplan muss für das Projekt geändert werden, hier soll aus der eingetragenen Grünfläche ein Sondergebiet für Ferien und Erholung werden. Eine Ausgliederung aus dem Landschaftsschutzgebiet wurde vom Umweltministerium bereits in Aussicht gestellt.

Kankarowitsch kann auf die Unterstützung des Rathauses und der Stadtverordneten hoffen. Er sieht gute Chancen, dass das Havelcamp zur Saison 2010 eröffnet werden kann. hkx

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.