Potsdam-Mittelmark : Gutachten zu Anflügen gefordert

Bürgerinitiative gegen Pläne der Flugsicherung

Schwielowsee - Die Gemeinde Schwielowsee soll ein unabhängiges Gutachten über möglich Anflüge zum künftigen Flughafen Berlin-Schönefeld erstellen lassen. Das will die Ortsgruppe Schwielowsee der Bürgerinitiative „Fluglärmfreie Havelseen“ am heutigen Dienstagabend auf der Sitzung des örtlichen Tourismusausschusses fordern. „So ein Gutachten gibt uns einfach neue Argumente, den aberwitzigen Plänen der Deutschen Flugsicherung etwas entgegenzusetzen“, erklärte Initiativenmitglied Thomas Freundner am Montag gegenüber der Presse.

Wie berichtet, verlaufen die von der Deutschen Flugsicherung (DFS) präferierten Anflugrouten direkt über Werders Inselstadt, Wildpark-West, Geltow und den Schwielowsee sowie entlang von Ferch und Kammerode. Ein Alternativvorschlag, die Anflüge außerhalb des Berliner Rings A10 zu führen, wurde von der DFS abgelehnt, weil damit die Kapazitätsanforderungen des neuen Flughafens nicht erfüllt werden könnten, wie es hieß. Am vergangenen Donnerstag hatten 300 Fluglärmgegner aus den Gemeinden Werder, Schwielowsee, Michendorf und Nuthetal von Ministerpräsident Matthias Platzeck und Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (beide SPD) gefordert, ein Machtwort zu sprechen und Lärmschutz vor Wirtschaftlichkeit zu stellen (PNN berichteten).

„Ein unabhängiges Gutachten der Gemeinde Schwielowsee kommt eventuell zu einem ganz anderen Ergebnis als die Einschätzung der Deutschen Flugsicherung“, argumentierte Freundner gestern und betonte weiter: „Es muss doch machbar sein, unser wertvolles Naherholungsgebiet zu schützen, man muss es nur wollen.“ldg