Potsdam-Mittelmark : Geld vom Bund für Teltower Kapelle

Teltow - Für die Sanierung der denkmalgeschützten Teltower Friedhofskapelle hat der Haushaltsausschuss des Bundestages am Mittwoch einen Zuschuss in Höhe von 70 000 Euro bewilligt. „Ich freue mich sehr, dass Kulturstaatsminister Bernd Neumann unserer Anregung zur Aufnahme des Förderantrages gefolgt ist“, sagte die Bundestagsabgeordnete Katherina Reiche (CDU) dazu den PNN. Die geplanten Instandsetzungsmaßnahmen an der Kapelle könnten nun beginnen. Insgesamt wird mit einem Investionsaufwand von etwa 700 000 Euro gerechnet. Der Klinkerbau wird neu eingedeckt, Teile des Dachstuhls und die komplette Fassade müssen saniert werden.

Die 1934 nach den Plänen des Architekten Winfried Wendland (1903-1998) errichtete Friedhofskapelle gilt als hervorragendes Zeugnis märkischer Baukultur. Sie ist größer als herkömmliche Kapellen und entspricht von ihren Ausmaßen her eher einer Kirche. Deshalb plant die Teltower Kirchengemeinde, dort künftig auch Gottesdienste, Konzerte und Lesungen zu veranstalten. Damit wird auch einem Wunsch Wendlands entsprochen. Die Förderung durch den Bund sei nicht zuletzt eine Bestätigung für die hingebungsvolle Arbeit der Kirchengemeinde Teltow, insbesondere der Vorsitzenden des Gemeindekirchenrats, Barbara Nieter, erklärte Reiche. ldg

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!