Freibad Kiebitzberge : Weniger Badegäste in Kleinmachnow

Bislang war der Sommer für das Freibad Kiebitzberge eher durchwachsen. Auch der Personalmangel macht dem Bad zu schaffen. 

Das Freibad Kiebitzberge.
Das Freibad Kiebitzberge.Foto: Andreas Klaer

Kleinmachnow - Ein durchwachsener Sommer, eine durchwachsene Freibadsaison: Rund 84.000 Besucher zählt bisher die Freibad Kiebitzberge GmbH in dieser Saison, die am 15. September endet. Das sind deutlich weniger als im Hitzesommer 2018: In der Rekordsaison besuchten 117.138 Badegäste das Freibad. Und das, obwohl das Bad aufgrund einer umfangreichen Sanierung erst im Juni eröffnete. Im verregneten Sommer 2017 hingegen kamen die ganze Saison über nur 60.000 Gäste.

Hoffnung auf das Wochenende

„Die Saison hat stark angefangen und ist dann abgeflaut“, sagte Anja Günther von der Freibadgesellschaft. Der Mai sei deutlich zu kühl gewesen, auch im Juli soll es lediglich nur eine starke Woche gegeben haben, der August ebenfalls durchwachsen. Günther und das Freibadteam hoffen daher auf das kommende Wochenende mit vorhergesagten Temperaturen um die 28 Grad. Der einzig gute Monat in dieser Saison war der Juni mit rund 23.000 Besuchern, so Günther. Selbst wenn der September besonders warm und schön werden sollte, werde die Saison trotzdem nicht verlängert. Grund dafür sei Personalmangel, das Freibad sucht seit Längerem schon nach einem dritten Bademeister.

Den Winter über soll der Kassenbereich umgebaut werden: Geplant ist der Einbau eines Kassenautomaten sowie Drehkreuze im Eingangsbereich.