Eine Kochmütze für Familienrestaurant : Gault&Millau-Auszeichnung für "Filterhaus" in Werder (Havel)

Feinschmecker kommen in Werder (Havel) voll auf ihren Kosten. Ab sofort gibt es dort mit dem "Filterhaus" ein zweites ausgezeichnetes Restaurant.

Ausgezeichnet. Das Restaurant „Filterhaus“ wurde im April eröffnet.
Ausgezeichnet. Das Restaurant „Filterhaus“ wurde im April eröffnet.Foto: Ottmar Winter

Werder (Havel) - Das Restaurant „Filterhaus“ in der ehemaligen Vulkan-Fiber-Fabrik in Werder (Havel) ist in den Gault&Millau Restaurant Guide Deutschland 2020 aufgenommen worden, wie Eigentümer Jörg Maywald in einer Pressemitteilung erklärte. Damit zählt das erst im April dieses Jahres eröffnete „Filterhaus“ zu den besten Restaurants in Brandenburg. Der renommierte Gourmetführer vergab 14 Punkte und damit eine Kochmütze an das Restaurant. Der Restaurantführer lobt das Konzept von Leiterin Lara Sommer und Küchenchef Maximilian Schocke: ein Familienrestaurant mit frischer regionaler und saisonaler Küche. „Der hausgebeizte Saibling mit Gurken-Dill-Salat und saurer Sahne kam ebenso makellos wie die Gazpacho, das gegrillte Maishähnchen auf Gnocchi erfreute durch schöne Röstaromen und süffige Rahmsauce“, heißt es im Gault&Millau.

Mit dem „Filterhaus“ gibt es in Werder nun ein zweites Restaurant, das im Gault&Millau empfohlen wird. Die „Alte Überfahrt“ von Patrick Schwatke wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Ihr Küchenchef Thomas Hübner erhielt dieses Mal 15 Punkte als „Aufsteiger“. sas