Potsdam-Mittelmark : Ebay macht Ernst in Kleinmachnow Bis Mitte 2010 werden 400 Arbeiter entlassen

Tobias Reichelt (mit DDP)

Kleinmachnow - Das Internet-Auktionshaus Ebay hält an den geplanten Stellenstreichungen an seinem einzigen deutschen Standort in Kleinmachnow-Dreilinden fest. Von 630 Angestellten sollen bis Juni kommenden Jahres 400 Mitarbeiter entlassen werden. Verhandlungen des Betriebsrats und der Gewerkschaft Verdi, mehr Arbeitsplätze zu erhalten, seien gescheitert. Das bestätigten gestern beide Seiten gegenüber den PNN.

Von den Stellenstreichungen betroffen sind Mitarbeiter des internationalen Ebay-Kundendienstes, sagte Unternehmenssprecher Nerses Chopurian. Im Europarc Kleinmachnow sollen nur noch Nutzer aus Deutschland beraten werden. „Alles, was für den deutschen Markt wichtig ist, bleibt hier“, sagte er. Das gelte für Vertrieb, Marketing und deutschen Kundendienst. Man halte am Standort fest. Die Entlassungen seien Teil einer europaweiten Umstrukturierung. So soll die internationale Kundenbetreuung künftig vom irischen Dublin aus erfolgen.

Bei den Gewerkschaftern ist die Enttäuschung groß, sagte Karl-Heinz Austermühle, Berater vom Verdi-Landesbezirk. Ebay habe während der Verhandlungen nur geringfügige Zugeständnisse gemacht. „Das Delta zwischen Betriebsrat und Unternehmensführung ist sehr groß“, sagte Austermühle. Das letzte Angebot der Arbeitgeberseite sei für den Betriebsrat unzureichend gewesen. Es habe nur eine geringe Anzahl von zusätzlichen Arbeitsplätzen beinhaltet, die überwiegend befristet sein sollten.

Ebay lasse mit den Entlassungen zu, das Knowhow zerstört würde. Das Serviceniveau werde sinken, das Vertrauen der Kunden zerstört, warnte Austermühle. Laut Verdi habe Ebay am Standort Dreilinden vom Land Brandenburg über zehn Millionen Euro an Fördergeldern erhalten mit der Auflage, Dauerarbeitsplätze zu schaffen und diese bis 2008 zu erhalten. „Jetzt macht Ebay einen Schnitt“, sagte Austermühle.

Ebay selbst will die Entlassungen möglichst schnell abwickeln, bis Juni 2010 sollen sie erfolgen. Schon bald sollen Verhandlungen über einen Sozialplan beginnen. Mit den angekündigten Kürzungen wird der Personalstamm der Ebay-Deutschland GmbH in Kleinmachnow auf 230 Mitarbeiter absinken. Angestellte der ebenfalls in Kleinmachnow ansässigen Ebay-Tochterunternehmen, wie der Internet-Autohandel mobile.de oder das Internet-Bezahlsystem Paypal, seien nicht von den Kürzungen betroffen, teilte Ebay mit. Damit würde der Konzern in Kleinmachnow insgesamt noch rund 600 Mitarbeiter beschäftigen. Im Jahr 2008 waren es noch rund 1300 Mitarbeiter. Die Ebay-Zentrale war im Jahr 2000 im Europarc auf dem Areal der einstigen Grenzübergangsstelle angesiedelt worden. Tobias Reichelt (mit DDP)