Duschen in Sporthalle gesperrt : Legionellen in Stahnsdorf nachgewiesen

Die Duschen in der Heinrich-Zille-Grundschule sind derzeit gesperrt, da das Gesundheitsamt dort Legionellen nachgewiesen hat. Auch im Schulgebäude waren die Werte erhöht.

Enrico Bellin
Das Leitungssystem an der Heinrich-Zille-Schule in Stahnsdorf wurde mit heißen Wasser desinfiziert.
Das Leitungssystem an der Heinrich-Zille-Schule in Stahnsdorf wurde mit heißen Wasser desinfiziert.Foto: Andreas Klaer

Stahnsdorf - In der Stahnsdorfer Heinrich-Zille-Grundschule hat das Gesundheitsamt des Landkreises erhöhte Legionellen-Werte gemessen. Wie die Gemeinde erst am Freitag mitteilte, wurden die Messungen bereits am 18. Oktober im Rahmen von jährlichen Proben durchgeführt. Die Duschräume der Sporthalle seien noch am gleichen Tag gesperrt worden, zudem sei das Wassersystem im Hort- und Schulgebäude thermisch desinfiziert worden.

Schuld war zu geringer Wasserfluss

Die erhöhten Werte sind laut Gemeinde auf eine zu geringe Wasserzirkulation zurückzuführen. Im Gebäude wird derzeit gebaut, einige Toiletten werden deshalb nicht benötigt. Sie seien nun vom Wassernetz getrennt worden. Auch seien mehrere Mischbatterien an den Duschen defekt, wodurch es ebenfalls zu stehendem Wasser kam. In diesem konnten sich die Legionellen ausbreiten. Die Erreger können Krankheiten der Atemwege oder Fieber verursachen und werden durch zerstäubtes, vernebeltes Wasser übertragen. Händewaschen sei laut Gemeinde aber unbedenklich.

Duschen noch bis November gesperrt

Anfang dieser Woche seien Ersatzteile bestellt worden, die jedoch erst im November geliefert werden könnten, so Gemeindesprecher Stephan Reitzig. Erst nach einem Austausch könnten die Duschen wieder freigegeben werden.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.