Potsdam-Mittelmark : Die Steinzeit rekonstruiert

Familie Feuerstein errang beim Stückener Fastnachtsumzug den ersten Platz

Familie Feuerstein errang beim Stückener Fastnachtsumzug den ersten Platz Michendorf · Stücken - Zum traditionellen Fastnachten in Stücken trieb es am Sonnabend viele Leute auf die Stückener Straßen. Der Maskenumzug mit Wagen wurde vom Stückener Blasorchester angeführt. Diesmal zogen erstaunlich viele Kinder und Jugendliche mit, wie die Garde der Pippi Langstrümpfe, die für Frohsinn sorgte. Mit einem tollen Gefährt wurde auf ein Stückener Jubiläum aufmerksam gemacht: Zum Fest der Blasmusik am 3. Juli wird der 40. Geburtstag des Blasorchesters gefeiert. Viel Aufsehen erregten die Flintstones, die mit ihrem historischen Gefährt aus der Steinzeit zurückkehrten. Ein Vierteljahr arbeiteten sie an der Rekonstruktion. Es lohnte sich, denn die Jury entschied: erster Platz. Marco Padberg hatte sich wieder im Bärenfell versteckt, wie sich am späten Abend, als Gino Maschke den Bär schlachtete, heraus stellte. Harald Donner führte ihn an der langen Kette den ganzen Tag umher, begleitet vom „fremden“ Jäger, Ortsbürgermeister Udo Reich. Als am frühen Nachmittag die bunte Karawane am Festsaal eintraf, gab’s schon das erste Bärenschlachten – für die den karnevalistischen Nachwuchs des Ortes. Statt alkoholischer Tropfen wie bei den „Alten“ stieg Sofie Reich aus dem Fell mit vielen Süßigkeiten. Der Überraschung war gelungen. Kommenden Sonnabend finden gleich drei Fastnachten in der Region statt: In Wildenbruch, Fresdorf und Schlunkendorf treffen sich die Narren jeweils frühmorgens zu den Umzügen. st