Die Lage in Potsdam-Mittelmark am Samstag : Coronafälle im Kreis steigen nur leicht an

Die Zahlen im Kreis steigen nur langsam an. Umso mehr sinkt die Anzahl der Personen, die stationär behandelt werden müssen.

Die Zahl der Coronafälle stieg im Kreis auf 469 an. Insgesamt sind bislang 38 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.
Die Zahl der Coronafälle stieg im Kreis auf 469 an. Insgesamt sind bislang 38 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus...Foto: Matthias Balk/dpa

Die Zahl der Coronafälle in Potsdam-Mittelmark ist seit Freitag erneut leicht angestiegen. Wie der Landkreis mitteilte, sind acht weitere Personen und damit jetzt 469 Menschen infiziert. Drei weitere Fälle wurden in Werder (Havel) registriert. Insgesamt sind damit alleine 143 Menschen aus Werder infiziert.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple-Geräte herunterladen können und hier für Android-Geräte.]

[Alle aktuellen Entwicklungen in Folge der Coronavirus-Pandemie in Potsdam und Brandenburg finden Sie hier in unserem Newsblog.]

Kita soll nach Infektionsfall wieder in Betrieb gehen

Wie der Landkreis am Samstagnachmittag mitteilte, sind zwei weitere Fälle in Seddiner See gemeldet worden, jeweils einen weiteren Infizierten verzeichnen Teltow, Michendorf und Kloster Lehnin. Einen weiteres Todesfall hat es nicht gegeben. Wie berichtet sind bislang 38 Personen aus dem Kreis im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Stationär betreut werden derzeit 66 Personen – elf weniger als noch am Vortag. Die Zahl der Verdachtsfälle ist nur leicht um sechs weitere Personen auf 2267 gestiegen. 120 Personen – und damit zwölf weniger als noch am Vortag – befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. 159 Personen sind bislang genesen. 

Wie berichtet wurde vor rund zwei Wochen eine Erzieherin in Netzen in Kloster Lehnin positiv getestet. Zwölf Kinder waren zu dem Zeitpunkt in der Einrichtung von insgesamt  sechs Erzieherinnen notbetreut worden. Die Mitarbeiterinnen und die Kinder wurden in 14-tägige Quarantäne geschickt. Die Kita ist nun desinfiziert worden, teilte der Landkreis mit. Sie soll ab dem 5. Mai wieder ihren Betrieb für die erweiterte Notbetreuung aufnehmen. Alle betroffenen Personen seien seit der positiven Testung der Mitarbeiterin kontaktiert worden. Nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts seien keine weiteren Abstriche angeordnet worden.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.