Die Lage in Potsdam-Mittelmark am Dienstag : Zahl der Toten im Kreis steigt auf 23

Aktuell sind 379 Menschen im Landkreis nachweislich infiziert. Wegen der beschlossenen Lockerungen will Teltow wieder seine Stadtbibliothek öffnen.

Die Zahl der Verdachtsfälle im Kreis steigt von 1777 auf 1918 an. 379 Personen sind nachweislich infiziert.
Die Zahl der Verdachtsfälle im Kreis steigt von 1777 auf 1918 an. 379 Personen sind nachweislich infiziert.Foto: Hendrik Schmidt/dpa (Symbolbild)

In Potsdam-Mittelmark hat sich die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf 23 erhöht. Das teilte die Landkreisverwaltung am Dienstagabend mit. Demnach ist eine weitere Person aus Werder (Havel) und eine Person aus Michendorf verstorben. Nähere Angaben konnte der Landkreis am Dienstagabend nicht machen.

Kreis bekommt Unterstützung von der Bundeswehr

Der Kreis verzeichnet aktuell 379 nachweislich Infizierte – vier mehr als noch am Vortag. Weiterhin werden die meisten Fälle aus Werder (Havel) gemeldet - aktuell sind es 108. Danach folgt Kleinmachnow mit 50 Fällen sowie Teltow mit 37 Infizierten. 74 Personen werden außerhalb des Landkreises behandelt, davon müssen drei beatmet werden. Die Zahl der Verdachtsfälle steigt erneut von 1777 auf 1918 stark an. Die Zahl der Genesenen erhöhte sich auf 51. Wie der Landkreis mitteilte, wird die Kreisverwaltung ab Mittwoch bis voraussichtlich Ende Mai von 20 Bundeswehrsoldaten unterstützt werden. Sie sollen vor allem bei der Nachverfolgung von Kontaktketten und bei Verwaltungsaufgaben helfen.

Glas-Container wegen Krise überfüllt

Die Coronakrise sorgt im Landkreis auch für ganz andere Probleme: So produzieren die Bürger aktuell mehr Altglas, teilte der Landkreis mit. Wegen der höheren Mengen, sowie durch Ausfall von Personal und Technik bei der zuständigen Firma, sei es zu Verzögerungen bei der Entleerung gekommen. Die Bürger werden gebeten, kein Glas neben die Container zu stellen, da die Beräumung sonst noch länger dauert. 

Wie berichtet hat die brandenburgische Landesregierung erste Lockerungen beschlossen. Ab Mittwoch dürfen demnach unter gewissen Voraussetzungen erste Geschäfte öffnen. Die Stadt Teltow will ab Donnerstag auch die Stadtbibliothek für Publikum aufmachen. Es dürfen maximal fünf Personen in die Bibliothek, die den Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten müssen. Außerdem dürfen die Nutzer nur rund zehn Minuten in der Bibliothek verweilen. Das Tragen von Masken werde dringend empfohlen, so die Stadtverwaltung. Auch Handschuhe seien wünschenswert. 

Mehr zum Thema


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.