• Die Lage am Sonntag in Potsdam-Mittelmark: 21 Menschen in Pflegeheim in Werder infiziert

Die Lage am Sonntag in Potsdam-Mittelmark : 21 Menschen in Pflegeheim in Werder infiziert

Fünf Mittelmärker sind bisher an Covid-19 gestorben. 199 Menschen sind im Kreis mit Corona infiziert. In Teltow eröffnet eine neue Teststelle.

Ein Bewohner der Seniorenresidenz war im St. Josefs-Krankenhaus in Potsdam verstorben.
Ein Bewohner der Seniorenresidenz war im St. Josefs-Krankenhaus in Potsdam verstorben.Foto: Andreas Klaer

Werder (Havel) - In der Seniorenresidenz Haus am Zernsee in Werder (Havel) sind 15 Bewohner und sechs Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der Landkreis Potsdam-Mittelmark am Sonntagabend mit. Das Gesundheitsamt habe Abstriche bei sämtlichen Bewohnern und Mitarbeitern in dem Seniorenheim genommen, nachdem ein 80-jähriger Bewohner am 29. März positiv getestet wurde. Er verstarb kurze Zeit später. Mit Stand Sonntag um 17 Uhr sind fünf Mittelmärker nach einer Infektion verstorben. Jeweils zwei stammen aus Beelitz und Werder, einer aus Kloster Lehnin.

Wie Kreissprecherin Andrea Metzler den PNN am Sonntag bestätigte, war der Mann zunächst 14 Tage wegen einer anderen Erkrankung im Potsdamer St. Josefs-Krankenhaus gewesen. Dann kam er für etwa eineinhalb Tage zurück in die Residenz. Ihm sei es gut gegangen, er habe auch mit anderen Patienten zu Mittag gegessen. Allerdings entwickelte er dann Symptome, die auf eine Corona-Infektion hingewiesen hätten. 

Daraufhin sei der Mann erneut ins Josefs-Krankenhaus eingeliefert worden, wo er verstarb. „Als Todesursache steht definitiv die Infektion fest“, so Metzler. Ob er sich beim vorhergehenden Krankenhausaufenthalt oder in der Seniorenresidenz angesteckt habe, sei nicht mehr nachweisbar. Die mit dem Coronavirus infizierten Bewohner der Seniorenresidenz seien von den anderen Bewohnern in den Wohnbereichen des Seniorenheims etagenweise abgesondert.

28 neue Infektionen am Wochenende

Der Landkreis hatte ursprünglich berichtet, der Mann sei im Potsdamer Klinikum „Ernst von Bergmann“ verstorben und vorher dort in Behandlung gewesen. Es habe eine unklare Datenlage gegeben, der Kreis habe nun anhand des Namens des Verstorbenen noch einmal nachgeforscht. Dies würde sonst aus Datenschutzgründen unterlassen.

Am Wochenende sind dem Gesundheitsamt 28 neue Infektionen gemeldet worden, 199 Mittelmärker sind inzwischen mit dem Coronavirus infiziert. 28 Patienten müssen derzeit stationär betreut werden.

Mit 38 Infizierten hat Kleinmachnow nach wie vor die höchste Anzahl an Erkrankten. In Werder sind die Zahlen in Folge der Infektionen in der Seniorenresidenz ebenfalls deutlich gestiegen, dort gibt es derzeit 36 Infizierte. In Teltow sind es 27. In Stahnsdorf, Schwielowsee und Michendorf gibt es je zwölf Infizierte. In Beelitz sind acht Menschen infiziert, in Nuthetal und Seddiner See jeweils vier. 13 Mittelmärker sind nach einer Covid-19-Erkrankung inzwischen wieder genesen. Die Zahl der Verdachtsfälle ist von 1063 am Freitag auf 1088 angestiegen, 231 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Siebte Teststelle im Kreis eröffnet

In Teltow eröffnet am heutigen Montag die siebte Stelle im Kreis, in der Menschen auf das Virus getestet werden können. Wie Stadtsprecher Jürgen Stich am Sonntag sagte, ist ab jetzt eine Teltower Hausärztin in den Räumen in der Breiten Straße 6 tätig, die die Stadt Teltow von der Wohnungsgesellschaft WGT angemietet hat. Gedacht ist die Stelle als „Zentrum für Atemwegserkrankungen“. 

Vor Ort soll es ausreichend Schutzkleidung geben, die wie berichtet bei vielen Hausärzten derzeit fehlt. Patienten können dort jedoch nur untersucht werden, wenn sie eine Überweisung haben. Dafür müsse man jedoch nicht die Hausarztpraxis aufsuchen. Auch ein Anruf genüge in vielen Fällen. Tests auf das Virus werden im Landkreis außerdem bei Ärzten in Michendorf, Kleinmachnow und Bad Belzig durchgeführt. Zudem wurden in Werder, Treuenbrietzen und Kloster Lehnin entsprechende Stellen an Sporthallen oder Krankenhäusern eingerichtet.

Mehr zum Thema

Die Gemeinde Schwielowsee hat unterdessen einen neuen Service gestartet: Auf der Seite www.schwielowsee-tourismus.de werden alle Angebote von Onlineshops und Lieferdiensten lokaler Anbieter zusammengefasst. Das Angebot reicht vom Kunstposter aus der Galerie der Havelländischen Malerkolonie über Tischdecken aus der Geltower Handweberei bis hin zu Tee aus dem Fercher Bonsaigarten.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.