Die Lage am Montag in Potsdam-Mittelmark : Mann aus Brück verstorben

Die Anzahl der Infizierten im Kreis steigt weiter an. Bislang starben sechs Menschen im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus.

Die Anzahl der Virusinfektionen steigt in der Mittelmark weiter an. Symbolbild.
Die Anzahl der Virusinfektionen steigt in der Mittelmark weiter an. Symbolbild.Foto: Sven Hoppe/dpa

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark steigt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen auf 204 an – fünf mehr als noch am Sonntag. Das teilte der Landkreis am Montagabend mit. Ein älterer Mann aus dem Amt Brück ist verstorben. Zum genauen Alter und den Umständen konnte der Landkreis am Montagabend noch keine weiteren Angaben machen. Insgesamt sind damit bislang offiziell sechs Personen aus Potsdam-Mittelmark im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. 

Aus Potsdam wurde darüber hinaus berichtet, dass in den vergangenen 24 Stunden eine 88-Jährige aus dem Kreisgebiet im St.-Josefs-Krankenhaus gestorben ist. Dem Landkreis waren am Montagabend dazu noch keine Informationen bekannt. Die meisten Infektionsfälle im Landkreis werden nach wie vor im Raum Teltow, Stahnsdorf, Kleinmachnow, Werder (Havel) und Michendorf verzeichnet. Nach wie vor befinden sich 231 mittelmärkische Personen in häuslicher Quarantäne. Die Verdachtsfälle erhöhten sich auf 1098, 203 Personen davon sind bislang negativ getestet worden.

Erneut viele Ausflügler in Werder (Havel) unterwegs

Um die geltende Eindämmungsverordnung durchzusetzen, waren am Wochenende in einigen Kommunen verstärkt Streifen der Ordnungsbehörden im Einsatz. In Werder (Havel) waren trotz des Aufrufs der Rathausspitze und der angekündigten verschärften Kontrollen erneut viele Tagesausflügler unterwegs, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Insgesamt wurden 530 Verwarnungen ausgesprochen. Bußgelder wurden nicht verhängt, die meisten angesprochenen Bürger seien einsichtig gewesen, erklärte Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU). 

Wie berichtet, wurde das Team des Ordnungsamtes, wegen mehrerer Verstöße am Wochenende zuvor, mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung verstärkt. Auch Transparente, die Ausflügler auf das Kontaktverbot hinweisen, wurden in der Stadt aufgehängt. Bürgermeisterin Saß und Werders 1. Beigeordnete Christian Große machten sich am Wochenende selbst ein Bild von der Lage und begleiteten an beiden Tagen die Mitarbeiter vor Ort, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Auch an den Osterfeiertagen soll es verstärkte Kontrollen geben. sas

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.