Corona-Lage Potsdam-Mittelmark : Weniger Neuinfektionen und leicht sinkende Inzidenz

Potsdam-Mittelmark hat erneut einen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Die Zahl der Neuinfektionen ist hingegen leicht gesunken. 

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark meldete am Mittwoch 13 Neuinfektionen (Symbolbild).
Der Landkreis Potsdam-Mittelmark meldete am Mittwoch 13 Neuinfektionen (Symbolbild).Foto: Foto: Tom Weller/dpa

Bad Belzig/Treuenbrietzen – Nach dem Start des Wechselunterrichts sind die ersten Corona-Fälle in mittelmärkischen Schulen aufgetreten. Sowohl in einer Abschlussklasse einer Oberschule als auch in einer Grundschulklasse wurden Neuinfektionen von Schülern erfasst. Außerdem ist in Potsdam-Mittelmark ein weiterer Mensch im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch in seinem täglichen Lagebericht mitteilte, wohnte die verstorbene Person in Treuenbrietzen. Damit hat sich die Zahl der Todesfälle im Landkreis auf 156 erhöht.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Weniger Neuinfektionen, Einzelfälle in Gemeinschaftseinrichtungen

Die Zahl der Neuinfektionen in Potsdam-Mittelmark ist wieder gesunken. Nach Angaben des Gesundheitsamtes wurden 13 neue Corona-Fälle gemeldet. Am Dienstag waren es noch 30. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 5687 Infektionen erfasst. Die Zahl der akut Infizierten liegt seit dem Vortag unverändert bei 166 Personen. 5367 Menschen gelten als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von 55,9 auf 54,9 (Stand Mittwoch 8 Uhr).

Wie das Gesundheitsamt mitteilte, wurde in der Kita Kinderland in Beelitz ein Kind positiv getestet. Insgesamt 14 Personen - Kinder und Erzieher:innen - wurden bis zum 2. März in Quarantäne geschickt.  Ebenso betroffen ist die Oberschule Brück mit einem bestätigten Fall in der Abschlussklasse. Nach Angaben der Schulleitung habe es intensiveren Kontakt zu drei weiteren Mitschülern gegeben. Die betroffenen Schüler sind bis zum 8. März in Quarantäne. 

Eine Infektion wurde auch in der Grundschule Wiesenburg gemeldet. In der Schule ermittelte das Gesundheitsamt nur Kontakte der Kategorie zwei. Die Behörde beobachtet das weitere Geschehen. Im Wohnheim für Geflüchtete in Teltow wurde zudem ein Bewohner positiv getestet. Gemeinsam mit seiner Frau und den vier Kindern wurde er in die dafür vorgesehene Quarantäneunterkunft in der Potsdamer Straße in Teltow untergebracht.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.