Corona-Lage Mittelmark : Maskenpflicht auf Weihnachtsmärkten

Zusätzliche Busse bringen Schüler in die Schulen und auf Weihnachtsmärkten gilt eine Maskenpflicht.

Weihnachtsmärkte in der Mittelmark dürfen nur mit Nasen-Mund-Maske besucht werden.
Weihnachtsmärkte in der Mittelmark dürfen nur mit Nasen-Mund-Maske besucht werden.Foto: imago images/Jens Schicke

Eine Kindertageseinrichtung im Amt Brück hat einen neuen Coronafall zu verzeichnen. Das teilte der Landkreis am Freitag mit, allerdings ohne den Namen der betroffenen Einrichtung zu nennen. Die Infektion ist demnach im Rahmen einer Umgebungsuntersuchung festgestellt worden, nachdem zuvor bereits die Mutter positiv getestet worden ist. Auf dem Schulcampus Brück seien am Freitag bei Kindern und Betreuungspersonen Abstrichtests gemacht worden. Die Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor. 

In der Gemeinde Kloster Lehnin ist unterdessen bei einer Lehrerin eine Infektion festgestellt worden. Die Lehrerin arbeitet auf dem Schulcampus Lehnin. Eine neunte Klasse, ein Leistungskurs und ein Wahlpflichtkurs müssen nun in Quarantäne gehen. 

Aktuell sind nach Angaben des Gesundheitsamtes 310 Menschen akut erkrankt. Seit Beginn der Pandemie wurden 12999 laborbestätigte Fälle verzeichnet. Die 7-Tage-Inzidenz lag am Freitagmorgen bei 101,7. 

Längere Hotline-Zeiten und mehr Busse

Ab Samstag (14.11.) ist die Hotline des Gesundheitsamtes zeitlich länger erreichbar als bisher. Dort können sich Betroffene melden und Informationen erhalten. Am Sonnabend wird die nun von 9 bis 14 Uhr geschaltet se, zwischen Montag und Freitag von 8 bis 12 Uhr und nachmittags von 13 bis 17 Uhr. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Zusätzliche Busse sollen ab Montag morgens Schülerin die Schule bringen. Neben Regiobus bieten die Busbetriebe Reich und Behrendt so genannte Verstärkerfahrten an. Die Kosten von rund 120.000 Euro übernimmt das Land Brandenburg, unterstützt vom Landkreis Potsdam-Mittelmark. Dadurch soll der Abstand der Fahrgäste in den besonders stark nachgefragten Fahrten erhöht und die angebotene Sitzplatzanzahl ausgeweitet werden.“Nicht nur in der Schule, auch auf den Fahrten zur oder von der Bildungseinrichtung können die Schülerinnen und Schüler den notwendigen Abstand einhalten”, sagte Vizelandrat Christian Stein. Weil Landrat Wolfgang Blasig nach einem Herzinfarkt im Krankenhaus liegt, hat Stein die Amtsgeschäfte übernommen.

Bürger sollen bei Kontaktverfolgung helfen

Wie der Landkreis bereits mitteilte, sollen sich Infizierte, Verdachtspersonen und Kontaktpersonen ersten Grades ab sofort selbständig in Quarantäne begeben. Außerdem sollen sie alle Menschen informieren, mit denen sie Kontakt hatten. Bisher hatte das Gesundheitsamt die Quarantäne angeordnet und die Kontaktpersonen angerufen. Das Amt hatte den Aufwand aber nicht mehr bewältigen können, was zu chaotischen Zuständen führte (PNN berichteten).  

Die neue Regelung soll die Bearbeitung der Fälle schneller und unbürokratischer machen. Der Landkreis stellte jedoch klar: Weiterhin werde das Amt eine Kontaktverfolgung durchführen. Daher sollen Betroffene auch weiterhin ihre Kontakte beim Amt melden. Diese Liste soll mindestens Vornamen und Nachnamen aller Personen enthalten, mit denen der Betroffene in den letzten sieben Tagen persönlichen Kontakt gehabt hatte, nach Möglichkeit auch Telefonnummer und Adresse. 

Auf allen Märkten in der Mittelmark gilt ab Sonntag eine Maskenpflicht. Das schließt ausdrücklich auch Weihnachtsmärkte ein, sofern die nicht sowieso ausfallen. Alle Menschen ab sechs Jahren müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.