Corona-Lage in Potsdam-Mittelmark : Teststation und Impfstraße in Treuenbrietzen starten

Am Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen können sich Einwohner von Potsdam-Mittelmark ab Mittwoch nach Terminvereinbarung testen oder impfen lassen.

Am Mittwoch öffnet am Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen die zweite Impfstelle des Landkreises (Symbolbild).
Am Mittwoch öffnet am Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen die zweite Impfstelle des Landkreises (Symbolbild).Foto: Kay Nietfeld/dpa

Treuenbrietzen - Auf dem Gelände des Johanniter-Krankenhauses Treuenbrietzen eröffnet am Mittwoch eine öffentliche Teststation und eine Corona-Impfstrecke. Beide Einrichtungen sollen immer mittwochs geöffnet sein – aber nur nach zuvor vereinbarten Terminen können sich die Mittelmärker sich testen oder impfen lassen.

Impftermine könne auf der Webseite des Landkreises gebucht werden

Die mobile Teststation am Klinikum wird immer mittwochs von 8 bis 16 Uhr für zuvor gebuchte Testtermine geöffnet sein. Die Termine können nur bei der Stadt Treuenbrietzen vereinbart werden - entweder online auf der Webseite der Stadt unter www.treuenbrietzen.de oder telefonisch während der Sprechzeiten der Stadtverwaltung unter der Tel. (033748) 747 50. 

Die Impfstraße im Krankenhaus Treuenbrietzen wird mittwochs von 8 bis 16.30 Uhr für vereinbarte Impftermine geöffnet sein. Die Termine können ausschließlich auf der Webseite des Landkreises unter "Bürgerservice", dann dem Reiter „Corona Aktuell“ und weiter unter „Impfung“ gebucht werden. Auch für die beiden anderen Impfstellen am Klinikum "Ernst von Bergmann" Bad Belzig sowie im Krankenhaus Kloster Lehnin können dort die Termine vereinbart werden.

Sieben-Tage-Inzidenz wieder angestiegen

Wie berichtet will der Landkreis insgesamt drei Impfstellen in Potsdam-Mittelmark einrichten. Seit dem 22. März können sich Impfberechtigte bereits am Klinikum "Ernst von Bergmann" in Bad Belzig impfen lassen. Wann die geplante dritte Impfstelle am Krankenhaus in Kloster Lehnin eröffnen kann, sei wegen des schleppenden Nachschubs an Impfstoff derzeit noch nicht klar, sagte ein Kreissprecher.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Das Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmark meldete unterdessen am Dienstag 20 Neuinfektionen. Mit fünf Infektionen ist Teltow am stärksten betroffen, danach folgen Stahnsdorf und Nuthetal mit jeweils vier Fällen. Seit Pandemiebeginn wurden bisher insgesamt 6834 Corona-Infektionen im Landkreis verzeichnet. 6395 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind nach Angaben des Gesundheitsamtes 250 Personen akut infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist wieder gestiegen und lag laut dem brandenburgischen Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) am Dienstag bei 89,1.

Mehr zum Thema

Unter den aktuellen Infektionsorten im Landkreis ist auch eine größere Einrichtung: In der Kita „Wirbelwind“ in Michendorf sind nach Angaben des Gesundheitsamtes zwei Geschwisterkinder positiv getestet worden. Sie hatten sich in ihrer Familie angesteckt. Das Gesundheitsamt hat 70 Kinder und Mitarbeitende in Quarantäne gesetzt. Für Dienstag war eine zentrale Testung vorgesehen, so die Behörde.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.