Corona-Lage in Potsdam-Mittelmark : Mittelmark muss die Covid-Notbremse ziehen

Nach einer Inzidenz von mehr als 100  über drei Tage in Folge muss der Kreis wieder zurück zu schärferen Corona-Regeln. 

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark gelten ab Samstag wieder strengere Maßnahmen (Symbolbild).
Im Landkreis Potsdam-Mittelmark gelten ab Samstag wieder strengere Maßnahmen (Symbolbild).Foto: Jens Büttner/dpa

Bad Belzig – Potsdam-Mittelmark muss die Corona-Notbremse ziehen: Am Donnerstag lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark den dritten Tag in Folge bei einem Wert von über 100. Laut Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit wurde ein Wert von 110,8 erreicht, erneut ein Anstieg zum Vortag. Damit greifen laut Beschluss der Brandenburger Landesregierung wieder schärfere Corona-Maßnahmen. Die Kreisverwaltung will an diesem Freitag eine entsprechende Bekanntgabe auf der Webseite des Landkreises veröffentlichen. Die Einschränkungen sollen ab Samstag gelten, wie Kreissprecherin Andrea Metzler auf Anfrage gegenüber den PNN erklärte.

Der Einzelhandel wird wieder weitestgehend geschlossen

Wie berichtet gilt seit Monat für die Kreise und kreisfreien Städte in Brandenburg eine verschärfte Festlegung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Sobald der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 100 überschreitet, gelten regional weitere Einschränkungen für mindestens 14 Tage. In Potsdam-Mittelmark ist somit ab Samstag der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur noch mit den Angehörigen des eigenen Haushalts sowie mit einer Person eines fremden Haushalts gestattet. Das gilt ebenso für private Zusammenkünfte. Davon ausgenommen sind Kinder bis 14 Jahren. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Der Einzelhandel wird geschlossen, mit Ausnahme von Abholmöglichkeiten und Lieferdiensten. Geöffnet bleiben nur Supermärkte, Apotheken, Drogerien und andere Geschäfte des täglichen Bedarfs. Ausgenommen von der Schließung sind unter anderem auch Bau- und Gartenfachmärkte, Baumschulen, Gärtnereien und Floristikgeschäfte.

Landkreis meldet zwei Todesfälle

Eine komplette Übersicht über die Ausnahmen wird am Freitag zusammen mit der Bekanntgabe auf der Webseite des Landkreises veröffentlicht werden, kündigte die Kreisverwaltung an. Gedenkstätten, Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Planetarien, Archive und öffentliche Bibliotheken werden für den Publikumsverkehrs geschlossen. Der Sport ist auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt. Unterschreitet der Landkreis den Inzidenzwert von 100 zwischen dem zehnten und zwölften Tag nach der Bekanntgabe, können die Beschränkungen wieder aufgehoben werden. 

Unterdessen meldete das Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmark am Donnerstag, dass zwei Menschen aus Stahnsdorf und Bad Belzig im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind. Insgesamt hat sich damit die Zahl der Todesfälle auf 181 erhöht. Der Landkreis verzeichnete am Donnerstag 62 Neuinfektionen. Mit 14 neuen Fällen ist Teltow momentan am stärksten betroffen. Insgesamt wurden bislang 6333 Infektionen im Landkreis gemeldet. Akut infiziert sind nach Angaben des Gesundheitsamtes aktuell 301 Personen – 29 mehr als am Mittwoch. Als genesen gelten 5850 Menschen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.