Corona-Lage in Potsdam-Mittelmark am Mittwoch : Neuinfektionen an Schulen und Kitas

An Bildungseinrichtungen in Werder (Havel), Michendorf und im Amt Brück wurden Infektionen und Verdachtsfälle gemeldet. Ein Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft in Teltow ist positiv getestet worden. 

Erneut sind in Potsdam-Mittelmark Schulen und Kitas von Infektionen und Verdachtsfällen betroffen (Symbolbild).
Erneut sind in Potsdam-Mittelmark Schulen und Kitas von Infektionen und Verdachtsfällen betroffen (Symbolbild).Foto: Denis Balibouse/dpa

Bad Belzig - Erneut sind mehrere Schulen und Kitas im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Infektionen und Verdachtsfällen betroffen. Das teilte das Gesundheitsamt am Mittwoch in seinem Lagebericht mit. Dabei handelt es sich um Einrichtungen in Werder (Havel), Michendorf und im Amt Brück.

Tests am Oberstufenzentrum Werder (Havel)

Bereits am Montag sei eine Lehrerin des Oberstufenzentrums in Werder (Havel) positiv getestet worden. Die Pädagogin und alle ihre Schüler hätten im Unterricht Masken getragen, so das Gesundheitsamt. Längere direkte Kontakte habe es nicht gegeben. Die Schüler seien jedoch dennoch vorsorglich getestet worden. Die Ergebnisse sollen am Freitag vorliegen. Sowohl an der Karl-Hagemeister-Grundschule und als auch am Ernst-Haeckel-Gymnasium in Werder gibt es Verdachtsfälle. Die Kinder einer Pflegekraft, die selbst als Verdachtsfall gilt, sollen weiterhin die Schulen besucht haben. Das Gesundheitsamt hat Tests bei den Kindern angeordnet und wird gegebenenfalls weitere Maßnahmen veranlassen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Im Amt Brück sei eine Erzieherin der Kita "Planegeister" erkrankt. Sie sei zuletzt am vergangenen Freitag in der Kita gewesen. Ihre Kontakte ersten Grades, zwölf Kinder und vier Kolleginnen, wurden bis zum 19. November in Quarantäne geschickt. Auch zwei Schulkinder der Michendorfer Grundschule seien positiv getestet worden. Sie seien jedoch seit dem 2. November nicht mehr in der Schule gewesen. Ihre Eltern, die später positiv getestet worden seien, hätten sie sofort vorsichtshalber zuhause behalten. Aktuell werde geklärt, ob es weitere Tests in der Schule geben soll.

Landkreis meldet 36 Neuinfektionen

Außerdem habe sich ein Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Teltower Oderstraße mit dem Virus infiziert. Er soll nun mit seiner Frau zur Quarantäne im Wohnheim in der Potsdamer Straße in Teltow untergebracht werden.

Mehr zum Thema

Insgesamt sind in Potsdam-Mittelmark seit Dienstag 36 neue Fälle gemeldet worden. Akut infiziert sind derzeit 253 bis 255 Menschen – zwei Fälle konnten noch nicht eindeutig zugeordnet werden. Bislang wurden seit Beginn der Pandemie 1282 bis 1284 Infektionen im Landkreis verzeichnet.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.