Caputher See : Ein See mehr für Schwielowsee

Die Gemeinde Schwielowsee hat den Caputher See bekommen. Nun soll er sauberer werden

Gilt als Geheimtipp: der Caputher See.
Gilt als Geheimtipp: der Caputher See.Foto: Enrico Bellin

 Der Caputher See gilt als Geheimtipp. Während Touristen scharenweise an die Badestellen des Schwielowsees strömen, gehen die Einheimischen lieber in den kleinen Nachbarsee, der seit dem gestrigen Donnerstag offiziell der Gemeinde gehört.

Finanzminister Christian Görke (Linke) übergab den 54 Hektar großen See am gestrigen Donnerstag offiziell an Schwielowsees Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU). Auch zehn Hektar Wald- und Wiesenfläche hat das Land der Gemeinde geschenkt. „Von den 106 Seen, die wir an Kommunen verschenkt haben, ist dies der einzige, bei dem sich ein Verein um das Gewässer kümmern will“, sagte Görke in Bezug auf den Caputher See e.V., der sich gemeinsam mit der Gemeinde für die Übertragung des Sees eingesetzt hat.

Mehr dazu lesen Sie in der FREITAGSAUSGABE der POTSDAMER NEUESTEN NACHRICHTEN

„Schon als Caputh noch eine eigenständige Gemeinde war, wollten wir den See in unseren Besitz bekommen, um ihn für die Allgemeinheit zu sichern“, sagt Capuths Orstvorsteher Jürgen Scheidereiter, Mitbegründer des See-Vereins. Das nächste Ziel des Vereins, in dem auch örtliche Biologen aktiv sind, sei es, die Wasserqualität zu verbessern. Derzeit sind zu viele Nährstoffe im See, die Sichttiefe beträgt teilweise unter einem Meter.