Bürgermeisterwahl in Teltow : Auch Andreas Wolf will Bürgermeister werden

Vier Kandidaten wollen Teltower Bürgermeister werden. Ende September wird gewählt.

Teltow - Jetzt sind sie schon zu viert: Mit dem Stadtverordneten Andreas Wolf (BfB) gibt es einen weiteren Kandidaten, der Ende September mit ins Rennen um das Bürgermeisteramt in Teltow geht. Die Wählergruppe Bürger für Bürger habe den Teltower einstimmig zu ihrem Kandidaten für die Wahl bestimmt. Unterstützt wird er zudem vom Landesverband BVB – einem Zusammenschluss von Bürgerbewegungen, dem die Wählergruppe im Februar beigetreten ist.

Wolf will sich vor allen Dingen darum kümmern, die Missstände in der Stadt zu korrigieren, erklärte er. Etwa das aus dem Ruder gelaufene Hafenprojekt. Aber auch mehr und höhere Zuschüsse für Schule, Hort und Kita will er durchsetzen, freies W-lan und eine zeitgemäße Infrastruktur. Der öffentliche Nahverkehr soll optimiert, ein klares Stadtplanungs- und Sicherheitskonzept erarbeitet werden. Auch seinem ursprünglichen Schwerpunktthema wolle sich der 55-Jährige widmen und die in Rede stehende Gebührenerhöhung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes (WAZV) aufhalten. Wolf kämpfte bereits in früheren Jahren für die Altanschließer, forderte die Rechte der Bürger ein und gründete aus dieser Initiative heraus 2014 die Wählergruppe Bürger für Bürger. Gleich im ersten Anlauf gelang ihm der Sprung in die Stadtverordnetenversammlung. Zudem ist der Ingenieur, der in Teltow ein innovatives Technologie-Unternehmen betreibt, Mitglied der Verbandsversammlung des WAZV und des Vereins Teltow gegen Fluglärm.

Andreas Wolf ist nach Hans-Peter Goetz (FDP) und Eric Gallasch, der für die CDU als Bürgermeisterkandidat nominiert worden ist, der mittlerweile dritte Herausforderer des Amtsinhabers Thomas Schmidt (SPD), der ebenfalls noch einmal antreten will.