Blütenpracht in Beelitz : Brandenburgs siebte Landesgartenschau eröffnet

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) bezeichnete die Laga als ein „Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben des Landes“. Auch die historische Altstadt von Beelitz wird eingebunden.

Yvonne Jennerjahn
Erste Besucher spazieren zwischen Frühlingsblumen auf dem Gelände der Landesgartenschau.
Erste Besucher spazieren zwischen Frühlingsblumen auf dem Gelände der Landesgartenschau.Foto: dpa

Beelitz - Brandenburgs siebte Landesgartenschau lädt bis Ende Oktober nach Beelitz ein. Die Gartenausstellung auf mehr als 15 Hektar neu gestalteten Parkflächen sei als großes Fest ein „Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben des Landes“, erklärte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zur Eröffnung am Donnerstag in Beelitz. Agrar- und Umweltminister Axel Vogel (Grüne) bezeichnete die Landesgartenschau als „herausragendes Beispiel für nachhaltige Regionalentwicklung“.

Die 14 Blumenschauen der Ausstellung werden in der evangelischen Stadtpfarrkirche St. Marien und St. Nikolai ausgerichtet. Die Kirchengemeinde weicht in der Zeit in einen Pavillon auf dem neuen Parkgelände aus. Dort sollen auch regelmäßig an Sonntagen Gottesdienste gefeiert werden. An anderen Tagen wird unter anderem zu Andachten eingeladen.

Beelitzer Spargelfrauen gehen zwischen Frühlingsblumen umher.
Beelitzer Spargelfrauen gehen zwischen Frühlingsblumen umher.Foto: dpa

Für die Landesgartenschau wurden nach Angaben der Veranstaltergesellschaft rund 1,5 Millionen Blumenzwiebeln in den Beelitzer Boden gebracht und mehr als 150.000 Frühblüher wie Stiefmütterchen, Primeln und Ranunkeln gepflanzt. Im Lauf der 201 Gartenschautage würden die Blumen auf den 3.500 Quadratmetern Wechselflorfläche noch zweimal erneuert, um stets eine abwechslungsreiche Blütenpracht zu bieten, hieß es.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Erstmals werde außerhalb des eintrittspflichtigen Geländes im Rahmen der Landesgartenschau rund um die Kirche ein Regionalmarkt präsentiert, betonte Geschäftsführer und Bürgermeister Bernhard Knuth vom Unabhängigen Kommunalbündnis. Dadurch werde auch die in den vergangenen Jahrzehnten umfassend sanierte historische Altstadt von Beelitz in die Gartenschau eingebunden. 

Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr müssten keinen Eintritt zahlen, sagte Knuth. Zudem sei einer der größten Spielplätze Brandenburgs auf dem Gelände angelegt worden. 

Mehr zum Thema

Insgesamt wurden nach Angaben der Organisatoren in die Gestaltung der Landesgartenschau rund 22 Millionen Euro investiert. Im Programmheft stehen rund 1000 Veranstaltungen: Konzerte, Kochen vor Publikum in der Sommerküche, lockere Gespräche und Auftritte von Künstlern wie Frank Schöbel, Bernhard Brink oder Wildecker Herzbuben. Angesagt haben sich für Konzerte auch Beatrice Egli, Helge Schneider, Max Mutzke und Santiano. Im Garten-Info-Treff gibt es täglich Vorträge rund um gärtnerische Themen. Vorgestellt werden die Beelitzer Ortsteile oder Städte und Dörfer mit historischen Kernen. (epd/mit dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.