Baumblütenfest in Werder : Trotz Streik zum Fest

Das Baumblütenfest geht dem Ende entgegen. Besucher können trotz des Streiks im Nahverkehr anreisen - wir sagen wie. Und aus der Höhe gibt es ungeahnte Ausblicke.

Björn Stelley
Das Baumblütenfest dauert noch bis Sonntag.Alle Bilder anzeigen
Foto: B. Stelley
29.04.2015 22:35Das Baumblütenfest dauert noch bis Sonntag.

Werder (Havel) - Werders Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) appelliert an potenzielle Gäste des Baumblütenfestes in Werder, trotz des Streiks im Nahverkehr zu kommen: „Die An- und Abreise sowie genügend Obstwein sind auf jeden Fall gewährleistet“, sagte Saß am Mittwoch den PNN. Das Fest dauert noch bis Sonntag.

So sei mit der Beelitzer Verkehrs- und Servicegesellschaft (BVSG) abgesprochen, dass die Blütenrundfahrten vom Bahnhof zu den Plantagen gefahren werden, da sie zum Sicherheitskonzept des Festes gehören. Mit ihnen soll der Besucheransturm verteilt werden. „Wir werden keinen Fahrer, der zum Dienst erscheint, von der Arbeit abhalten“, so BVSG-Sprecherin Ulrike Rehberg. Für die halbstündlichen Rundfahrten sowie die Busse zwischen Werder und Potsdam, die normalerweise alle 20 Minuten fahren sollen, gebe es zwar keine Garantie und noch keinen Streikfahrplan wie für andere Linien. Man werde aber heute im Tagesverlauf die Angaben auf www.pm-bus.de aktualisieren, wenn klar ist, wie viele Fahrer bereitstehen. Auf der Internetseite ist der Notfahrplan für alle Linien einzusehen.

Einige Busse fahren - Verlass ist auch auf die Bahn

Nicht vom Streik betroffen sind die Busse Linie 580 der Belziger Verkehrsgesellschaft, die zwischen Werder und Lehnin mindestens stündlich fahren, einige Busse fahren bis nach Potsdam. „Wir haben noch keine Anfrage, mehr Busse nach Potsdam fahren zu lassen, könnten im Notfall aber wohl mit ein paar mehr Fahrten aushelfen“, so Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennig. Auch die Bahn fährt dreimal stündlich nach Werder.

Ab morgen halbstündlich, wenn auch mit einer Stunde Fahrzeit länger unterwegs als die Busse pendeln die Schiffe der Weissen Flotte zwischen der Potsdamer Langen Brücke und der Werderaner Insel. „Wir haben zwar schon alle Schiffe im Einsatz und können den Fahrplan nicht weiter verdichten, aber erfahrungsgemäß gibt es auf den Schiffen immer freie Kapazitäten“, so Geschäftsführer Jan Lehmann. Das erste Schiff verlässt Potsdam um 9.30 Uhr, das letzte legt um 20.10 Uhr in Werder ab. „Wir haben alle Fahrkartenschalter besetzt und sind auf einen großen Ansturm vorbereitet“, so Lehmann.

Neuer Blick auf das Blütenfest

Wer denkt, er hätte in Werder schon alles gesehen, sollte sich einmal den Blick aus der Höhe auf das Fest gönnen. Die Bismarckhöhe am Hohen Weg bietet den Gegenpol zum Trubel auf der Insel. Auf dem Gipfel spenden Kastanien Schatten und es gibt einen wundervollen Blick über die Altstadt. Bei guter Sicht kann der Blick bis nach Sanssouci schweifen.

Das Kettenkarussell „SkyDance“ auf der Insel schraubt den Besucher sogar bis auf 60 Meter Höhe. Obwohl die Fahrt langsam startet und sich lange auf halber Höhe fortsetzt, lässt das Finale kaum Wünsche für Adrenalinjunkies offen. Beschaulicher geht es auf dem Riesenrad zu. Immerhin 48 Meter schwebt man in einer der 36 Gondeln über den Dingen. In zehn Minuten Fahrt gibt es genug Zeit für Ausblicke.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.