Bau der neuen Landesstraße 77 : In Stahnsdorf sind wichtige Straßen gesperrt

In Stahnsdorf ist Geduld gefragt: Die Straße nach Potsdam ist bereits gesperrt. Nun zwingt der Bau der neuen Landesstraße 77 Autofahrer zusätzlich auf Umleitungswege.

Bereits im Dezember gab es Sperrungen wegen Bauarbeiten am Stahnsdorfer Hof/Ruhlsdorfer Straße.
Bereits im Dezember gab es Sperrungen wegen Bauarbeiten am Stahnsdorfer Hof/Ruhlsdorfer Straße.Foto: Andreas Klaer

Stahnsdorf – Stahnsdorfer und Pendler müssen sich ab der kommenden Woche auf zusätzliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Ort einstellen. Neben dem Bäkedamm, der wegen des fortgesetzten Straßenausbaus wieder für den Autoverkehr gesperrt worden ist, wird es ab Montag auch auf der Ruhlsdorfer Straße zum Gewerbegebiet Technopark und im Bereich der Landesstraße 40 enger. Grund sind fortschreitende Bauarbeiten an der neuen Landesstraße 77, die etwa 300 Meter östlich des Stahnsdorfer Hofes von der Ruhlsdorfer Straße zur Landesstraße 40 führen soll. Wie der Landesstraßenbetrieb mitteilte, werde die Ruhlsdorfer Straße wegen der dort anfallenden Arbeiten ab Montag nur noch von der Lindenstraße bis zur Quermathe befahrbar sein. Die Einbahnstraßenregelung gilt voraussichtlich bis Mai. Im Anschluss wird die Ruhlsdorfer Straße bis zum geplanten Bauende im November komplett gesperrt.

Bauarbeiten an der Brücke an L40 noch bis April

Im vergangenen Jahr hatte der Landesstraßenbetrieb bereits damit begonnen, die erforderliche Brücke an der Landesstraße 40 zu bauen. Diese Arbeiten werden voraussichtlich noch bis April dauern. Ab kommenden Dienstag werde von der Landesstraße 40 eine Baustellenzufahrt eingerichtet. Dafür muss die alte Landesstraße für den Autoverkehr voll gesperrt werden. Radfahrer können diese weiter nutzen. Sie werden separat durch die Baustelle geführt. Zudem werde während der Zeit der Sperrung die Geschwindigkeit auf der Landesstraße 40neu zwischen den Zufahrten Güterfelde und der L794 bei Teltow-Ruhlsdorf reduziert. Hier sei besondere Aufmerksamkeit geboten.

Stahnsdorf und Nachbarkommunen sollen entlastet werden

Die 3,5 Kilometer lange Strecke wird komplett neu gebaut und teils an vorhandene Straßen- und Wirtschaftswege angebunden. Sie soll Stahnsdorf und die Nachbarkommunen vom überörtlichen Verkehr entlasten und die Verkehrsströme insgesamt besser verteilen. Neben der Straße, die das Land Brandenburg in Kooperation mit der Gemeinde Stahnsdorf baut, ist ein gemeinsamer Geh- und Radweg geplant.

Autor