Aufruf der Gemeindeverwaltung Stahndorf : Eicheln sammeln gegen Wildschweine

Eicheln locken die Wildschweine im Winter in die Gemeinden. In Stahndorf fährt man jetzt eine neue Strategie.

Naima Wolfsperger
Eicheln sind ein beliebtes Futter für Wildschweine.  
Eicheln sind ein beliebtes Futter für Wildschweine.  Foto: Holger Hollemann/dpa

Stahnsdorf - Unter dem Leitspruch „Pack sie in den Sack“ ruft die Gemeindeverwaltung Stahnsdorf zum Sammeln von Eicheln auf. Eicheln sind beliebtes Bastelmaterial für Kinder, aber auch Nahrung für Tiere – nicht zuletzt für Wildschweine. Bereits im September hat Sven Kerschek vom Fachbereich Gärten der Schlösserstiftung und zuständig für den Neuen Garten im Gespräch mit den PNN von einer möglichen Wildschweinplage in diesem Winter gesprochen – nicht nur in Potsdam. Dem soll nun entgegengewirkt werden. 

Die Eicheln können im Wirtschaftshof abgegeben werden 

„Das Vermeiden bewusster und unbewusster Fütterung ist eine Möglichkeit, die Wildschweine aus dem Ort herauszuhalten“, sagt Bürgermeister Bernd Albers. Vom 24. Oktober bis 28. November können Einwohner mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr die gesammelten Baumfrüchte beim Wirtschaftshof am Bäkedamm abgeben. Am Reformationstag entfällt die Annahme. Zu finden ist das Areal unweit der Waldschänke, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Jugend- und Familienzentrum „ClaB“ sowie dem Restaurant „Castagno“. Die Eicheln sollten von Laub und Astwerk befreit sein. Geplant ist, sie an Einrichtungen der Tierpflege und -gehege zu übergeben, wie etwa Wildparks oder Streichelzoos.

Für Fragen steht die Stahnsdorfer Gemeindeverwaltung unter Tel.: (03329) 64 62 07 zur Verfügung.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!