• A10 in Werder am Freitag voll gesperrt: Wasserbüffel rennt zwischen Autobahn und B1

A10 in Werder am Freitag voll gesperrt : Wasserbüffel rennt zwischen Autobahn und B1

Aus einem Transporter, der bei Neu Plötzin auf dem Standstreifen der A10 stand, ist am Freitag ein Wasserbüffel entwischt. Nur mit Hilfe von Truckern konnte er eingefangen werden.

Enrico Bellin
Wasserbüffel werden in Brandenburg inzwischen wieder gehalten. Auf der A10 ist am Freitag aber ein Tier entwischt.
Wasserbüffel werden in Brandenburg inzwischen wieder gehalten. Auf der A10 ist am Freitag aber ein Tier entwischt.Foto: Andreas Klaer

Neu Plötzin - Einen ungewöhnlichen Freigänger gab es am Freitagabend auf der A10 kurz vor der Abfahrt Groß Kreutz: Gegen 16.45 Uhr hat sich ein Wasserbüffel aus einem Transportanhänger befreit. Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei den PNN am Sonntag sagte, hatte der Fahrer kurz auf dem Standstreifen in Fahrtrichtung Hamburg anhalten müssen. Anscheinend habe der Büffel in dieser Zeit die Heckklappe des Transporters aufgebrochen. Das Tier sei über die Leitplanke in Richtung B 1 gerannt, der Fahrer sei ihm gefolgt, während er die Polizei informierte. Im Hintergrund habe die Polizei am Telefon panische Schreie einer Frau vernommen, verletzt worden sei aber niemand.
Gemeinsam mit den Fahrern eines anderen Tiertransporters, der zufällig auf dem nahen Autohof war, sei es gelungen, den Büffel mit einem Seil zu fangen und zurück in den Transporter zu bringen. Die Autobahn in Richtung Hamburg war eineinhalb Stunden lang gesperrt, in Richtung Magdeburg wurde die Sperrung etwas früher wieder aufgehoben.