700 Jahre Werder (Havel) : Journalist bei Jubiläumsfeier angegriffen

Einer der Veranstalter des Fests zum 700. Stadtjubiläum in Werder soll einen Reporter des Lokalsenders SKB-TV beleidigt und getreten haben.

Werder feiert sein 700-jähriges Bestehen. Am Rande der Feierlichkeiten soll ein Journalist angegriffen worden sein. Symbol
Werder feiert sein 700-jähriges Bestehen. Am Rande der Feierlichkeiten soll ein Journalist angegriffen worden sein. Symbolfoto: Klaer

Werder (Havel) - Auf dem Fest zur 700-Jahr-Feier in Werder (Havel) soll ein Journalist vom Veranstalter beleidigt und getreten worden sein. Diesen Vorwurf erhebt ein Videoreporter des Lokalsenders SKB-TV. Sein Kamerateam sei akkreditiert gewesen und habe die Erlaubnis gehabt, beim Soundcheck der Sängerin Kerstin Ott mitzufilmen. Während er dies tat, sei der Videoreporter von Rainer Wohlthat, dem Geschäftsführer der Veranstalterfirma Wohlthat Entertainment, „in herablassender Art und Weise auf das Übelste“ beleidigt worden.

Wohlthat soll unter anderem „Du verpisst dich jetzt“ gerufen haben, so der Videojournalist. Außerdem habe der Veranstalter ihn „hart gegen das Bein getreten“. Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU), die bei dem Zwischenfall nicht anwesend war, habe dann später noch ein Drehverbot gegen SKB-TV ausgesprochen und dem Pressevertreter ein Platzverbot erteilt. Damit habe sie sich für ihn auf die Seite Wohlthats gestellt. Der Journalist erstattete Anzeige gegen den Veranstalter, die Polizei ermittele wegen Nötigung und Körperverletzung.

„In Wahrnehmung des Hausrechts ein Platzverweis ausgesprochen“

Die Stadt bestätigte, dass „in Wahrnehmung des Hausrechts ein Platzverweis ausgesprochen“ worden sei. Zur Begründung heißt es, es sei „eine Situation entstanden, in der es keine andere Lösung gab“. Von der Anzeige des Journalisten wisse die Stadt und prüfe ebenfalls die Einleitung rechtlicher Schritte. Wogegen sich diese rechtlichen Schritte richten sollten, dazu wollte Stadtsprecher Henry Klix keine Angaben machen.

Im Gespräch mit den PNN sagte der Videojournalist, er wisse nicht, worauf eine Anzeige gegen ihn basieren solle. Er habe keine Erklärung, warum der Veranstalter so aggressiv agiert habe. Man kenne sich flüchtig von anderen Veranstaltungen, habe aber nie Streit miteinander gehabt. Möglicherweise sei der Veranstalter mit vergangenen Berichten durch SKB-TV nicht einverstanden gewesen. Der Veranstalter Rainer Wohlthat war bis Redaktionsschluss persönlich nicht zu erreichen. Auf eine Bitte um Stellungnahme per E-Mail reagierte er bis Redaktionsschluss nicht.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.