Live

Party mit 700 Gästen mitten in der Pandemie : Republikaner kritisieren geplante Geburtstagsfeier von Ex-Präsident Obama

USA erreichen Impfziel später als geplant + Briten schrauben an Warn-App , weil zu viele in Quarantäne sind + Städte in China im Lockdown + Der Newsblog.

Thomas Sabin Julia Weiss Michael Schmidt
Will seinen 60. Geburtstag mit 700 Gästen im Freien feiern - unter Einhaltung der Corona-Regeln: Ex-Präsident Barack Obama.
Will seinen 60. Geburtstag mit 700 Gästen im Freien feiern - unter Einhaltung der Corona-Regeln: Ex-Präsident Barack Obama.Foto: AFP/Ricardo Arduengo

Mit Plänen für seine Geburtstagsfeier ist der frühere US-Präsident Barack Obama in die Kritik geraten: Obwohl der Demokrat seinen 60. Geburtstag unter Einhaltung der Corona-Regeln feiern will, warfen mehrere republikanische Politiker ihm unüberlegtes Handeln vor. "Wenn dies der Geburtstag von Präsident Trump wäre", würden die Demokraten sagen: "Wie kann jemand so leichtsinnig sein?", schrieb der republikanische Kongressabgeordnete Jim Jordan bei Twitter. (mehr dazu im Newsblog)

Mehr zur Corona-Pandemie:

  • Um die Anzahl der Beschäftigten zu senken, die wegen Kontakts mit Corona-Infizierten in Quarantäne sind, hat die britische Regierung die Einstellungen der Corona-App ändern lassen.
  • In China sind Millionen Menschen wegen mehrerer Corona-Ausbrüche im Land wieder im Lockdown, darunter in Metropolen wie Peking und Nanjing.
  • Der Tagesspiegel zeigt die aktuellen Zahlen der Pandemie live in Karten und Grafiken. Demnach gibt es Stand Dienstagmorgen 31.604 aktive bestätigte Fälle in Deutschland.
  • Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.