Lesermeinung : Einseitig

Zu „Ich habe genug Wohnungen gebaut, Potsdam nicht“ vom 7. Dezember

Es ist interessant zu sehen, wie sich die Stadt um die zehn Prozent Sozialhilfeempfänger müht. Die 90 Prozent der Bürger, welche ihr sauer verdientes Geld in eine Wohnung, die hier entstehen soll, stecken – in der Hoffnung, im Alter nicht auf der Straße zu stehen – diese Bürger werden geflissentlich übersehen. Dabei sind sie es, die Steuern entrichten. Steuern, aus denen die Sozialhilfeempfänger ihre Unterstützung empfangen. Steuern, aus denen die Beamten der Stadt ihre Pensionen erhalten. Und Steuern, die es kosten wird, wenn die Stadt in letzter Instanz obliegt.

Kai Löhde, Potsdam