Lesermeinung : Appell an Hotel

Zum Thema Mukoviszidose-Spendenlauf in Potsdam

Es ist schon berührend, mit welcher sozialen Kompetenz am Sonntagmorgen viele Menschen – Jung und Alt, allein oder als Team – Laufrunden drehten, und mit jeder gelaufenen Runde Geld für kranke Kinder beim Mukoviszidoselauf erliefen. Die vor allem die Kinder, aber auch die gesamte Familie, sehr belastende Erkrankung bedarf großer medizinischer Anstrengungen, die durch den Mukoviszidoseverband äußerst hilfreich unterstützt werden. Der MuKo-Verband Berlin-Brandenburg führte wieder ein wunderbar organisiertes Event durch, mit exzellenten finanziellen Erfolgen durch Spenden und gesponserten Laufrunden, unterstützt durch freiwillige Helfer, das THW, Künstler.

Alles das fand bisher im Lustgarten statt, mit der Nähe zu Stadt, zur Dampferanlegestelle, zum Bahnhof – also mit einem bemerkenswerten öffentlichen Interesse, großen Zuschauer- und Spenderzahlen.

Und genau hier enttäuschte ein bisher großer Unterstützer, das Mercure-Hotel, das wohl zum „Überleben“ mit der Solidarität der Potsdamer rechnet, dessen fehlende Solidarität und Hilfe nicht nur mir und vielen Läufern fehlte, sondern letztendlich den kranken Kindern.

Leider musste deshalb die Veranstaltung in diesem Jahr in die Sportstätte am Luftschiffhafen am Rand der Stadt ausweichen, mit spürbaren Folgen: weniger Besucher, geringere Stimmung, geringerer finanzieller, letztendlich helfender Erfolg.

Ein Appell an die Hotelleitung: Leisten Sie doch wieder einen großartigen Beitrag für kranke Kinder, indem Sie diesem wunderbaren und äußerst hilfreichen Event eine Spende in Form einer kostenlosen Raumvermietung den Platz geben, der ihm seit Langem gehörte. Sie steigern zusätzlich zum größeren Erfolg der Veranstaltung sicher auch die Akzeptanz Ihres Standortes.

Georg Maus, Potsdam