• Von Metal bis Vogelkonzert : Übersicht zur Fête de la Musique 2019 in Potsdam

Von Metal bis Vogelkonzert : Übersicht zur Fête de la Musique 2019 in Potsdam

Zur Fête de la Musique am Freitag wird aus der Stadt eine große Open Air Bühne für Musiker – ob Laie oder Profi. Zuhören und mitmachen erwünscht.

Fête de la Musique: Ein musikalischer Sommeranfang
Fête de la Musique: Ein musikalischer SommeranfangFoto: Sebastian Gabsch (2017)

Potsdam - Es war der damalige französische Kulturminister Jack Lang, der 1982 die erste Fête de la Musique initiierte. Die kürzeste Nacht des Jahres, also der längste Sommerabend, sollte den Straßenmusikern und -künstlern gehören. Inzwischen wird am 21. Juni in 1500 Städten weltweit durchgefetet. In Deutschland beteiligen sich etwa 50, darunter seit 2004 auch Potsdam. Am Freitag treten etwa 130 Ensembles, Bands, Orchester, Chöre oder Solisten an den verschiedensten Orten im ganzen Stadtgebiet, von Drewitz bis Golm, auf. Von 10 Uhr bis zur nächtlichen Aftershowparty gibt es Musik aller Stilrichtungen – bei freiem Eintritt. Die Künstler verzichten an diesem Tag auf ein Honorar.

 Kurze Nacht, viel Spaß. Bei der Fête de la Musique wird, wie hier 2017 am Nauener Tor, an vielen Orten der Stadt Musik gemacht: vom Solo-Singer-Songwriter bis zur Metalband, vom Chor oder von der Kammerakademie. Die Musiker spielen ohne Honorar, alle Konzerte sind kostenlos.
 Kurze Nacht, viel Spaß. Bei der Fête de la Musique wird, wie hier 2017 am Nauener Tor, an vielen Orten der Stadt Musik gemacht:...Foto: Manfred Thomas

In Potsdam wird die Nacht zum Sommeranfang vom Verein Kulturtänzer organisiert. Das Programm bietet Musikalisches aller Stilrichtungen, von Jazz und Reggae bis hin zu Metal, Rock und House. Die meisten Konzerte finden Open Air statt, auf großen, mit Technik ausgestatteten Bühnen oder auf kleinen Paletten ohne Strom. Es wird aber auch in Kneipen, Cafés und Klubs gespielt. Es gibt Konzerte für Familien und Kinder, zum Zuhören, Tanzen und Mitmachen.

Wenig laufen, viel hören

Auf Potsdams größter Bühne, der Brandenburger Straße, sind die Wege kurz: In Kreuzungsbereichen und in Nebenstraßen sind allerorts Musiker zu finden. Hier kann man auch spontan mitmachen oder sich beim Instrumentenkarussell ausprobieren. Wer es bequem haben möchte, kann die Fête alternativ in der Schiffbauergasse verbringen, wo ab 14 Uhr Musik gemacht wird. Die Musikfestspiele Sanssouci bespielen den Innenhof des Nikolaisaals.

Der frühe Vogel: Musik am Vormittag

Musiker der Kammerakademie Potsdam sind auf der Bühne in der Gartenstadt Drewitz zu Gast. Um 10 Uhr sowie 11.30 Uhr findet jeweils das „Vogelkonzert“ für Familien und Kinder ab vier Jahren statt, anschließend wird gebastelt. An Krissels Foodtruck auf dem Alten Markt wird ab 11.30 Uhr zum „Midday Call“ mit verschiedenen Musikern geladen.

Chor & Co: Musik am Nachmittag

Auf dem Bassinplatz findet um 14.45 Uhr die offizielle Eröffnung der Fête statt. In Anlehnung an das Ursprungsland des Events mit dem französischen Stoner-Rock Duo Kuartz. Weitere Bands folgen. Im Sans Titre, Französische Straße 17, sind das Duo Finesco, die Musiker Juliane Winkler und Christof Schill, zu Gast. Ab 16 Uhr gibt es dort Satire, Chansons und kleine Geschichten vom Duo Herzverloren. In Potsdam-West spielt ab 14 Uhr in der Bar Rückholz, Sellostraße 28, die deutsch-französische Band Baumwolle ihren Mix aus Electro, Pop und Rock und ab 16 Uhr Jason aus Jamaika Reggae, Jazz und Fun. Ab 16 Uhr wird im Café Mossy in der Geschwister-Scholl-Straße 15 aufgelegt: für sommerliche Vibes vom Plattenteller. In der Scholle 51, Geschwister-Scholl-Straße 51, spielen ab 17.15 Uhr Lamiks Tura Folk mit Kontrabass, Gitarre, Mandoline, Dudelsack, Mundharmonika, Flöten, Akkordeon und diversen Trommeln. Im Rechenzentrum in der Dortustraße wird ab 17 Uhr gefeiert. Mit dabei der kanadische Folk-Pop Multiinstrumentalist Adam Wendler, aus Berlin die Singer- Songwriterin Ariana Zustra, der aus Großbritannien stammende Singer-Songwriter Charlie Grant und Mehmet Nar, der auf seinem traditionellen, türkischen Seiteninstrument eine Fusion aus akustischer türkischer Musik, zum Teil 500 Jahre alte Lieder und Ambient-Elektro-Sound spielt. Auch Mojo Island tritt dort auf, die Berliner Sängerin Maxime und der Gitarrist Florian Brühl, die sich mit Live Band zwischen Motown Melodien und Neo-Soul bewegen. Um 17.30 Uhr beginnt das Chor Special auf dem Platz der Einheit. Hier treten unter anderem der Gospelchor Shabach! auf. Schön im Grünen gibt es ab 16 Uhr im Nuthepark, an der Havel-Nuthe-Mündung, Elektro von Uglyhour. Im Irish Pub, Lindenstraße 3, gibt es ab 16 Uhr Musik von Heute ohne März, sechs Männern und Frauen, die mit Selbstironie und Humor covern, was Spaß macht. Bis dort ab 17.30 Uhr Jenny & Philipp Lagerfeuermusik machen. Wisselwerking heißt die sechsköpfige Band, die ab 17.30 Uhr die Gartenstadtbühne in Drewitz bespielt. Mit dabei auch Sincity und andere Schülerbands der Waldorf- und Montessorischule, die auf der Bühne an der Wendeschleife Jazz, World- und Brassmusik bieten. Im Lindenpark, Stahnsdorfer Straße 76/78, wird ab 15.30 Uhr ein Musikmachprogramm für Kinder und Teenager angeboten.

Je später der Abend...

Schwungvoll geht es im Lindenpark ab 18 Uhr weiter mit der Bigband Schwungkollegium, Klassiker aus Funk, Jazz, Latin, Soul und Swing – garantiert nicht zum Füße Stillhalten. Auch im Zentrum von Babelsberg wird Fête gefeiert: ab 17 Uhr im La Strada mit Jazz, im Nähgern ab 18.30 Uhr mit Bergamotte. Im Café Kellermann spielen ab 18 Uhr My little Elephant, um 20 Uhr Vito. Im Ristorante Fidele gibt es zur Pasta ab 19 Uhr Musik von den Acoustic Friends. Vor dem Café Konsum treten um 18.30 Uhr G.o.l.d. und um 20.30 Uhr The Redbook Project auf. Ab 21 Uhr wird im Gleis Sechs am S-Bahnhof Babelsberg von Ott n Geee ein Singer-Songwriter-Ska-Mix geboten. Im Casino der Fachhochschule, Kiepenheuerallee, wird ab 18 Uhr Rap, Hip Hop und später am Abend Blus aufgespielt, im lauschigen Innenhof von Café Matschke gibt es ab 18 Uhr Musik von Gideon & Huy und der Singer-Songwriterin Nina Bauer. In der Kolonie Alexandrowka tritt ab 20 Uhr die Band 44 Leningrad mit ihrem russischen Speed Folk auf. Im Golmer Café Herr Lehmann heißt es ab 19 Uhr Golm Vibrations und Andy Büsser von den Big Beat Boys spielt Jazziges. In der Studentenkneipe Pub à la Pub gibt es ab 20 Uhr Metal auf die Ohren. Hasenscheisse spielen ab 20.30 Uhr vor der Bar Fritz’n. Die Jazz Big Band Batumi spielt ab 21 Uhr auf der Drewitzer Bühne. Wer dann noch nicht genug hat: Aftershowpartys gibt es ab 22 Uhr im Rechenzentrum und im Waschhaus.