Überregional : Medienkünstler Mike Steiner gestorben

Berliner Medienkünstlers Mike Steiner ist tot. Wie jetzt bekannt wurde, ist er am 3. Januar im Alter von 71 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Nach einem Schlaganfall war es in den letzten Jahren ruhiger geworden um den sympathischen Grantler mit dem markanten Schnauzbart. Der 1941 geborene Berliner hatte ursprünglich Malerei studiert. Ein Stipendium in New York führte Mitte der sechziger Jahre zum ersten Bruch. Die Malerei, zumal die abstrakt-expressive, war dort verpönt; begierig griff Steiner die Impulse von Minimal- und Happeningkunst oder auch dem Living Theatre auf.

Mit konstruktiven und minimalistischen Objekten kehrte er 1967 zurück, experimentierte mit Film und Fotografie, Video und Collagen.„Diskontinuität als Prinzip“ lautete Steiners Motto. Entsprechend ist sein Werk nicht auf einen Nenner zu bringen. Mitte der 90er kehrte Steiner zur Malerei zurück, fand zu einem Sampling, in dem die Seh- und Denkerfahrungen verschiedenster Medien sprossen. PNN/Tsp

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!