• Suse-Globisch-Ahlgrimm-Preis: Gedenken an eine Potsdamer Koryphäe

Suse-Globisch-Ahlgrimm-Preis : Gedenken an eine Potsdamer Koryphäe

Im vergangenen Jahr wäre die Kunstpädagogin Suse Globisch-Ahlgrimm 100 Jahre alt geworden. Der Potsdamer Kunstverein hat ihr zu Ehren nun einen Preis vergeben. 

Die Suse Globisch-Ahlgrimm Plakette 2020 erhielt Christoph Tschernatsch.
Die Suse Globisch-Ahlgrimm Plakette 2020 erhielt Christoph Tschernatsch.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Christoph Tschernatsch erhält den erstmals vergebenen Suse-Globisch-Ahlgrimm-Preis. Der anlässlich des 100. Geburtstages der Potsdamer Kunstpädagogin und Künstlerin Suse Globisch-Ahlgrimm (1920–2012) gestiftete Preis wurde von dem Potsdamer Kunstverein initiiert. Als Preistrophäe wurde dem Gewinner ein Bronzerelief von Rudolf Böhm nach einer Bildvorlage von Suse Globisch-Ahlgrimm überreicht.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Jury mit Potsdamer Künstlern Wolfgang Liebert und Manfred Butzmann 

Von Mai bis September 2020 waren Schüler:innen von Potsdamer Gymnasien und Gesamtschulen aufgerufen, sich an einem Malwettbewerb zu dem Thema „Unter bewegten Himmeln“ zu beteiligen. Eine Jury, zu der auch Suse Globisch-Ahlgrimms Schüler:innen Manfred Butzmann, Wolfgang Liebert und Christina Wilsky gehörten, wählte den Gewinner aus. Christoph Tschernatsch, geboren 2001 in Potsdam, absolvierte 2020 sein Abitur am Humboldt-Gymnasium und hat seit 2018 ein Atelier im Rechenzentrum. Seit 2021 ist er Student an der Universität der Künste Berlin. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.