• Rembrandt-Ausstellung im Barberini verlängert: Der Alte Meister bleibt bis Juli

Rembrandt-Ausstellung im Barberini verlängert : Der Alte Meister bleibt bis Juli

Das Museum Barberini hat Überzeugungsarbeit bei den Leihgebern geleistet. Die Ausstellung "Rembrandts Orient" kann um drei Wochen bis 18. Juli verlängert werden.

Auch das Bild "Simson bedroht seinen Schwiegervater" von Rembrandt Harmenszoon van Rijn ist im Barberini zu sehen.  
Auch das Bild "Simson bedroht seinen Schwiegervater" von Rembrandt Harmenszoon van Rijn ist im Barberini zu sehen.  Foto: dpa

Potsdam - Der Alte Meister bleibt noch ein bisschen in Potsdam: Das Museum Barberini verlängert seine aktuelle Ausstellung "Rembrandts Orient" um drei Wochen bis 18. Juli 2021. „Wir sind sehr froh, dass wir unsere Leihgeber für eine Verlängerung der Laufzeit gewinnen konnten“, so Museumdirektorin Ortrud Westheider in einer Pressemitteilung. 

110 Kunstwerke von Rembrandt, Bol, van der Heyden und Lievens

Sie freue sich, Besucher:innen wieder im Museum begrüßen zu können, sobald es die Pandemie-Lage erlaubt. Mit "Rembrandts Orient" hatte das Museum Barberini am 13. März als erstes Potsdamer Museum den zweiten Lockdown beendet. Zu sehen sind 110 Kunstwerke, darunter Schlüsselwerke von Rembrandt, Ferdinand Bol, Jan van der Heyden, Willem Kalf, Pieter Lastman und Jan Lievens aus dem Rijksmuseum in Amsterdam, der Gemäldegalerie in Dresden, dem Prado in Madrid, der National Gallery London und dem Kunsthistorischen Museum in Wien. 

Für alle Besucher:innen, die nicht die Möglichkeit haben, die Ausstellung vor Ort zu sehen, bietet das Museum Barberini weiterhin ein digitales Vermittlungsprogramm an. Dazu gehören Live Online Führungen in deutscher und englischer Sprache sowie Online-Vorträge und Videointerviews. In der 360-Grad-Tour können Nutzer:innen die Schau darüber hinaus digital erkunden.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.