Kultur : Poetenpack im Doppelpack

Zwei Komödien der Potsdamer Theatergruppe Poetenpack werden in diesem Sommer im friderizianischen Heckentheater am Neuen Palais aufgeführt. Zum einen wird Woody Allens temporeiche „Mittsommernachts-Sex-Komödie“ in der Regie von Poetenpack-Ausstatterin Janet Kirsten noch vier Mal zu sehen sein. Premiere war bereits 2015. Von Poetenpack-Schauspieler Teo Vadersen in diesem Jahr neu inszeniert wird Molières „Der eingebildete Kranke“. Premiere ist am 6. Juli. Der wohl berühmteste Hypochonder der Theatergeschichte wird gespielt von Justus Carrière. „Der eingebildete Kranke“ ist die erste Regiearbeit von Vadersen, der unter anderem in der Poetenpack-Inszenierung des „Nathan der Weise“ den Nathan spielte. Musikalisch begleitet wird das Stück von Olaf Mücke.

Beide Sommertheaterinszenierungen finden im Heckentheater am Neuen Palais statt. Um eine gute Verständlichkeit auf allen Plätzen zu gewährleisten, wird eine Tonverstärkungsanlage eingesetzt. Vor der Vorstellung und in der Pause soll ein Gourmet-Team für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgen. Das 1999 gegründete Theater Poetenpack hat bereits viele Orte in der Berlin-Potsdamer Schlösserlandschaft in Aufführungsorte verwandelt, etwa die Belvederes auf dem Pfingst- und dem Klausberg und den Gartenpavillon im Park Sanssouci. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und das Theater Poetenpack wollen ihre Kooperation auch in den nächsten Jahren fortsetzen und weiter das Heckentheater bespielen. Karten sind erhältlich im Büro des Theaters Poetenpack, Lennéstraße 37. PNN

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.