Kultur : Künstler Harry Mohr gestorben

Der Künstler Harry Mohr, 1951 in Rostock geboren, gelernter Schiffbauer, war als Künstler Autodidakt. Er begann während seiner Armeezeit mit „Kritzeleien“, wie er es nannte, als Ausgleich gegenüber den Zwängen des Militärdienstes. Ein therapeutisches Element hat auch seine ausgereifte Kunst behalten – für ihn selbst ebenso wie für andere. Die poetischen Titel seiner Gemälde, Grafiken und Plastiken nehmen manchmal kritischen Bezug auf gesellschaftliche Gegebenheiten, meist aber berufen sie sich auf positive Emotionen, die uns stark machen: Freude, Liebe, Glück, Empathie und Empfindsamkeit. Das ist trotz schwerer Schicksalsschläge und schwieriger Lebenssituation bis zuletzt so geblieben und hat anderen, die an kleineren Problemen zu scheitern drohten, Kraft gegeben. Seit 1981 lebte Harry Mohr in Potsdam und war an vielen Ausstellungen beteiligt. Am vergangenen Sonntag verstarb Harry Mohr, der dem Potsdamer Kunstverein eng verbunden war, im Alter von 63 Jahren während eines Klinikaufenthalts. PNN

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!