• Feiern wie die Könige: Konzert in der Friedenskirche

Kultur : Feiern wie die Könige: Konzert in der Friedenskirche

K. Büstrin

Preußens König Friedrich Wilhelm III. galt als ein der Musik nicht sehr zu zugeneigter Monarch. Doch wenn Staatsfeierlichkeiten anstanden, wurden sie auch bei ihm von Kompositionen begleitet. Dafür trug Hofkapellmeister Vincenzo Righini die Verantwortung. Von 1793 bis 1812, dem Jahr seines Todes, war er am preußischen Hof tätig.

Als der preußische König und seine Frau, die populäre Königin Luise, Ende 1809 aus ihrem von Napoleon verordneten Exil in Königsberg nach Berlin zurückkehrten, schrieb Vincenzo Righini ein Te Deum laudamus – ein Werk, das von jubelndem Dank für die Ankunft und demütigen Bitten für stets gute Friedenszeiten gekennzeichnet war. Im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten von Königin Luise am 10. März 1810 in Berlin wurde das liturgische Werk aufgeführt.

Am kommenden Samstag wird das heute nahezu unbekannte Werk in der Friedenskirche Sanssouci aufgeführt. Beteiligt sind der Oratorienchor Potsdam, das Barockorchester Capella Nuova sowie die Solisten Marine Madelin, Sopran, Susanne Langner, Alt, Johannes Weiss, Tenor, und Maximilian Krummen, Bass, unter der Leitung von Kantor Johannes Lang.

Auf dem Programm stehen zwei weitere Kompositionen, die als königliche Ehrenbezeugungen gelten: Von dem Hallenser Georg Friedrich Händel, der in London Karriere machte, sind zwei Coronation Anthems, also Krönungshymnen, sowie von Johann Sebastian Bach das Himmelfahrtsoratorium „Lobet Gott in seinen Reichen“ BWV 11 zu hören. Händels Musik wurde als Musterbeispiel einer besonders glanzvollen „Staatsmusik“, wie sie zu repräsentativen Anlässen gefragt war, empfunden und entsprechend hoch geschätzt. Das Lob Gottes, in das die Stücke münden, konnte gut als Lob auf das Herrscherhaus uminterpretiert werden – somit war den himmlischen wie den weltlichen Mächten Genüge getan. Auch die Krönung der Queen Elizabeth II. am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey London wurde mit diesen Kompositionen von Händel festlich umrahmt.K. Büstrin

„Celebration. Musik für die Hofkirche“, Friedenskirche am 28. April um 19.30 Uhr