• Diese WOCHE: Die Kulturredaktion der PNN empfiehlt

Diese WOCHE : Die Kulturredaktion der PNN empfiehlt

Das interessanteste Debüt des Literaturjahres 2016! So schwärmt der Buchhändler Carsten Wist von dem Buch, das er mit seinem diesjährigen ladeneigenen Buchpreis, dem „kleine Hei“, auszeichnet. Diesen nimmt die Autorin Nell Zink am Dienstag, dem 6. Dezember, um 20 Uhr für ihren Roman „Der Mauerläufer“ im Wist-Buchladen (Dortustraße 17, Eingang: Brandenburger Straße) entgegen – höchstpersönlich. Denn die US-Amerikanerin muss dafür nicht mal weit reisen: Sie lebt in Bad Belzig.

Eine CD-Premiere mit Konzert gibt es am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016, um 19 Uhr im Friedenssaal der Evangelischen Friedenskirchengemeinde (Schopenhauerstraße 23) zu erleben. Das Hoffmeister-Quartett und Patrick Sepec spielen Werke von Joseph Haydn, Joseph Elsner und Franz Xaver Gebel. Gebel, 1787 in Fürstenau unweit Breslau geboren, war Kapellmeister in Wien, Pest, Hermannstadt und Lemberg sowie Klavier- und Kompositionslehrer in Moskau. Das Kulturforum präsentiert eine weitere CD mit Kammermusikwerken dieses vergessenen schlesischen Komponisten.

Ein weiterer Höhepunkt, der uns daran erinnert, dass Weihnachten unweigerlich näher rückt, hat am Freitag, dem 9. Dezember um 19.30 Uhr in der Orangerie der Biosphäre (Georg-Hermann-Allee 99) Premiere. Das Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam zeigt eine szenisch-konzertante Aufführung der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck. Der Dschungel wird so zum Märchenwald.

Es vorweihnachtet weiter. Am Samstag, dem 10. Dezember, um 15 Uhr liest Thomas Brussig, bislang gemeinhin eher als begnadeter Satiriker unter den Literaten bekannt, in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (Am Kanal 47) aus seiner Weihnachtsgeschichte „Die Weihnachtsgans Hermine“ – eine Adaption des Klassikers von Friedrich Wolf, in der das arme Tier, ganz zeitgemäß, nicht vor dem Schlachtermesser, sondern vor den Gefahren der großstädtischen Wildbahn Reißaus nimmt. Ganz im Sinne der Vorlage jedoch dürfen Groß und Klein auch hier auf ein gutes Ende hoffen. les