Kultur : „Candide“ im Heckentheater

Das Hexenkessel Hoftheater eröffnet mit „Candide“ das Heckentheater Friedrich des Großen im Park Sanssouci: Am Sonntag um 20 Uhr weihen die Freunde der Preußischen Schlösser und Gärten e.V. gemeinsam mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg das friderizianische Heckentheater am Neuen Palais ein. Die satirische Novelle des französischen Philosophen Voltaire kommt als Commedia dell’Arte mit viel Witz, Aktion und inhaltlichem Biss daher. Der einfach gestrickte Held Candide mit Figaros Vielfältigkeit, Truffaldinos Einfältigkeit, Leporellos Grausamkeit und Papagenos Sorglosigkeit – rundum eine typische Figur der italienischen Commedia – wird aus seinem Heimatschloss verbannt und begibt sich auf die Suche nach dem Glück. In einer turbulenten Handlung wird sein fröhlicher Optimismus auf eine harte Probe gestellt. Auf seiner Reise um die halbe Welt gerät Candide in zahlreiche Unglückssituationen mit fabelhaften Wendungen. Regisseur Alberto Fortuzzi, ein Meister der Commedia dell’Arte, bringt „Candide“ als ein Feuerwerk aus ausgeklügeltem Maskenspiel und ausgelassener Mimik auf die Bühne des Gartentheaters, das nach historischem Vorbild wiederhergestellt wurde. Mit „Candide“ und dem Hexenkessel Hoftheater kehrt nach nahezu 200 Jahren wieder Spielfreude in das Heckentheater ein. Der Eintritt kostet 20 Euro. PNN