Empfehlung der britischen Impfkommission : Schwangere sollen Impfstoff von Biontech oder Moderna bekommen

Mehr Biontech-Impfstoff für Praxen + EMA legt Dienstag Bericht zu J&J vor + Spahn: Im Mai dürfte jeder dritte Deutsche geimpft sein + Der Newsblog.

Christopher Stolz Julia Bernewasser
Die Experten haben bei Impfungen von Schwangeren mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna keine Bedenken.
Die Experten haben bei Impfungen von Schwangeren mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna keine Bedenken.Foto: Caroline Seidel/dpa

In Großbritannien sollen Schwangere ihre Impfungen mit den Vakzinen von Pfizer/Biontech oder Moderna erhalten. Das empfiehlt die Impfkommission des Landes. Ihren Angaben zufolge liegen bei diesen beiden Impfstoffen bislang mehr Daten aus der Praxis vor, die die Sicherheit der Mittel zeigen. (mehr dazu unten im Newsblog)

Mehr zur Corona-Pandemie:

  • Die Arztpraxen in Deutschland dürften in der letzten Aprilwoche mehr als zwei Millionen Biontech-Impfdosen erhalten.
  • EMA legt am Dienstag ein Gutachten zu Impfstoff von Johnson & Johnson vor.
  • Der Tagesspiegel zeigt die aktuellen Zahlen der Corona-Pandemie live in Karten und Grafiken. Demnach gibt es Stand Freitagabend 279.127 aktive Fälle in Deutschland.
  • Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.