Live

Coronavirus weltweit : Rechtsextreme machen mit Untergangsszenarien Stimmung

Verfassungsschutz warnt vor Instrumentalisierung der Krise + Bund und Länder verlängern Kontaktbeschränkungen + Luftwaffe zur Hilfe nach Bergamo + Der Newsblog

Kai Portmann Ragnar Vogt Christopher Stolz Martin Einsiedler Sylvia Lundschien Paul Gäbler
Die Szene im Blick: Der Verfassungschutz warnt vor einer Instrumentalisierung der Krise durch Rechtsextreme.
Die Szene im Blick: Der Verfassungschutz warnt vor einer Instrumentalisierung der Krise durch Rechtsextreme.Foto: Fabian Strauch/dpa

 Der Verfassungsschutz warnt vor der Instrumentalisierung der Krise durch Rechtsextreme. Sie würden Verschwörungstheorien verbreiten und Untergangsszenarien entwerfen.

Bund und Länder beschließen, die bestehenden scharfen Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Krise über das Ende der Osterferien hinaus zu verlängern. Auf Privatreisen über Ostern soll möglichst verzichtet werden.

  Die Luftwaffe ist am Mittwoch zu einem weiteren Flug nach Bergamo gestartet, um schwer an Covid-19 erkrankte Italiener zur Behandlung nach Deutschland zu fliegen

  Das Weiße Haus befürchtet nach einer Prognose zwischen 100.000 und 240.000 Tote in den USA wegen der Pandemie. Das sagte Deborah Birx, Coronavirus-Verantwortliche des Weißen Hauses. Man arbeite daran, die Zahl niedriger halten zu können (mehr im Newsblog weiter unten).

Hier die aktuellen Zahlen zur Coronavirus-Pandemie: Die Johns-Hopkins-Universität meldet weltweit über 870.000 Infizierte und über 43.000 Tote. Eine Zählung des Tagesspiegels ergibt für Deutschland am Mittwochmorgen fast 72.000 Erkrankte und 775 Todesfälle.

Die offiziellen Zahlen für Deutschland kommen vom Robert-Koch-Institut. Demnach gibt es am Mittwoch (Stand 0 Uhr) 67.366 Infizierte und 732 Tote.

Interaktive Karte

Hintergründe zum Coronavirus: