Coronavirus-Pandemie weltweit : Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Madrid

Wegen "erneut hohen Infektionszahlen" + 55 Prozent mehr Neuinfektionen in den Niederlanden + Lockdown in Auckland + Der Newsblog.

Gloria Geyer Joana Nietfeld
Menschen mit Masken sitzen auf einem Brunnen in Madrid.
Menschen mit Masken sitzen auf einem Brunnen in Madrid.Foto: Manu Fernandez/dpa

In den Niederlanden ist die Zahl der Neuinfektionen in der vergangenen Woche erneut kräftig gestiegen. Sie erhöhte sich 55 Prozent auf 4036, wie die Gesundheitsbehörden mitteilen. In der Woche zuvor waren 2588 Fälle gemeldet worden. Damit setzt sich der deutliche Anstieg seit der Lockerung der Kontaktbeschränkungen im Juli fort. (mehr im Newsblog unten)

Weitere Nachrichten:

Nach 102 Tagen ohne Corona-Neuansteckungen hat Neuseeland wieder erste Fälle einer Übertragung des Virus innerhalb der Bevölkerung gemeldet. Bei einer Familie in Auckland seien vier Mitglieder positiv getestet worden, teilte Regierungschefin Jacinda Ahern am Dienstag mit. Wo sie sich angesteckt haben, war demnach zunächst unklar. Für die Bewohner der größten Stadt des Landes gilt nun wieder eine Ausgangssperre.

Russland lässt nach den Worten von Präsident Putin den weltweit ersten Corona-Impfstoff zu. Das Mittel, das das Moskauer Gamaleja-Institut entwickelt hatte, habe die Freigabe des Gesundheitsministeriums erhalten

Die Zahl der weltweit bekannten Corona-Infektionen ist innerhalb von weniger als drei Wochen von 15 Millionen auf über 20 Millionen gestiegen. Das ging am Montag aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. Etwa die Hälfte der bestätigten Infektionen entfielen demnach auf nur drei Länder: die USA mit mehr als fünf Millionen Infektionen, Brasilien mit über drei Millionen und gut zwei Millionen in Indien. Die Zahl der weltweit bestätigten Infektionen stand Ende Juni noch bei zehn Millionen und hat sich damit innerhalb von rund sechs Wochen verdoppelt.

Die aktuellen Zahlen: Für Deutschland trägt der Tagesspiegel die Zahlen aus allen Landkreisen zusammen. Demnach gab es Stand Dienstagabend in Deutschland 10.237 aktive Fälle. Weltweit gibt es der Johns-Hopkins-Universität zufolge mehr als 20 Millionen Infektionsnachweise, rund 737.000 Menschen starben an oder in Verbindung mit dem Coronavirus.

Mehr zum Coronavirus: