Live

Coronavirus in Deutschland und der Welt : Trump rechnet bis April mit Impfstoff für alle Amerikaner

Karneval in NRW fällt weitgehend aus + Medikament soll Gefahr einer schweren Lungenentzündung senken + München überschreitet kritische Marke + Der Newsblog.

Julia Weiss Julia Bernewasser
Trump macht seinen Bürger in Sachen Impfstoff große Versprechungen.
Trump macht seinen Bürger in Sachen Impfstoff große Versprechungen.Foto: Christoph Schmidt/dpa

US-Präsident Donald Trump hat verkündet, dass das Land bis April kommenden Jahres genug Corona-Impfstoffe für alle Amerikaner haben werde. Es ist ein ambitioniertes Ziel, da bisher noch kein Impfstoff zugelassen wurde. Experten von Trumps Regierung hatten bisher gesagt, dass es eher bis zur Jahresmitte 2021 dauern werde, bis jeder eine Impfung bekommen könne. „Wir gehen davon aus, genug Impfdosen für jeden Amerikaner zum April zu haben“, sagte Trump nun am Freitag im Weißen Haus. (mehr dazu im Newsblog unten)

Weitere Nachrichten: Die Karnevalisten in Nordrhein-Westfalen müssen in dieser Saison wegen der Corona-Pandemie weitgehend auf den traditionellen Straßen-, Sitzungs- und Kneipenkarneval verzichten. "Es kann kein Feiern um jeden Preis geben", sagte Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval.

Ein Medikament des Pharmakonzerns Roche senkt nach Angaben des Unternehmens die Gefahr eines besonders schweren Verlaufs einer coronabedingten Lungenentzündung.

München hat den Grenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen einer Woche überschritten.

Die aktuellen Zahlen: Für Deutschland trägt der Tagesspiegel die Zahlen aus allen Landkreisen zusammen. Demnach gab es Stand Freitagabend 18.576 aktive Fälle. Weltweit gibt es der Johns-Hopkins-Universität zufolge mehr als 30 Millionen Infektionsnachweise, rund 947.000 Menschen starben an oder in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung.

Mehr zum Coronavirus: