Coronavirus in Deutschland : Bundeswehr leitet dutzende Verfahren gegen Impfverweigerer ein

Handelsverband fordert Lockerungen der 2G-Regeln + Omikron macht sich in Kliniken bemerkbar + Mehr als 50.000 Neuinfektionen + Der Newsblog.

David Rech
Bundeswehrsoldaten stehen im Impfzentrum im Terminal C des ehemaligen Flughafens Tegel.
Bundeswehrsoldaten stehen im Impfzentrum im Terminal C des ehemaligen Flughafens Tegel.Foto: picture alliance/dpa/dpa-pool

Nach der Einführung einer allgemeinen Impfpflicht hat die Bundeswehr nach „Spiegel“-Informationen bereits dutzende Disziplinarverfahren gegen Soldaten eingeleitet, die sich nicht gegen Covid19 schützen lassen wollen. Laut internen Zahlen des Verteidigungsministeriums laufen derzeit zwischen 50 und 60 Verfahren gegen Soldaten, die trotz der sogenannten Duldungspflicht die Impfung gegen Covid19 vehement ablehnten. Für die rund 180.000 Soldaten und Soldatinnen gilt das Ablehnen der Impfung als Befehlsverweigerung. (mehr im Newsblog).

Mehr zur Corona-Pandemie: