• Zwei tödliche Unfälle auf der A10 : Mann stirbt nach Kollision mit Brückenpfeiler
Update

Zwei tödliche Unfälle auf der A10 : Mann stirbt nach Kollision mit Brückenpfeiler

Ein Mercedes-Fahrer war am späten Abend im Kreis Oberhavel auf der A10 offenbar viel zu schnell unterwegs. Er fuhr ungebremst gegen einen Brückenpfeiler. Bei Niederlehme starb ein Mann bei einem Auffahrunfall.

Christopher Hirsch Sophia Förtsch
Die A10 musste nach dem Unfall zeitweise voll gesperrt werden.
Die A10 musste nach dem Unfall zeitweise voll gesperrt werden.Foto: dpa

Birkenwerder - Auf der Autobahn 10 ist ein Mann mit seinem Wagen gegen einen Brückenpfeiler gekracht und am Unfallort gestorben. Der Unfall ereignete sich am späten Sonntagabend in einem Baustellenbereich zwischen Birkenwerder (Landkreis Oberhavel) und dem Kreuz Oranienburg. Am Montagmorgen gab es auf der A10 bei Niederlehme einen weiteren tödlichen Unfall.

Beim Unglück im Kreis Oberhavel war der Autofahrer laut Zeugen offenbar mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs. Das teilte eine Polizeisprecherin den PNN mit. Bei dem Toten handelt es sich um einen 40 Jahre alten Polen. Der Notruf war um kurz vor 23 Uhr eingegangen.

Der Mann war im Baustellenbereich mit seinem Mercedes ins Schleudern geraten. Der Wagen touchierte zunächst mehrmals eine Betonwand, ehe der Fahrer mit seinem Auto ungebremst gegen den Brückenpfeiler fuhr. Die A10 musste zeitweise voll gesperrt werden. Der Leichnam wurde geborgen, das Unfallfahrzeug sichergestellt. In dem Mercedes befanden sich keine weiteren Personen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

56-Jähriger stirbt bei Auffahrunfall

Im Kreis Dahme-Spreewald kam am Montagmorgen ein 56 Jahre alter Mann ums Leben. Eine Autofahrerin war mit ihrem Transporter zwischen dem Dreieck Spreeau und der Ausfahrt Niederlehme am Stauende auf einen Sattelzug aufgefahren. Der 56-Jährige fuhr im Rollstuhl im Transporter mit. 

Der Mann verstarb trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen. Die Unfallfahrerin erlitt einen Schock. Sie wurde auf einem Rastplatz versorgt. Zur Klärung der Unfallursache wurden Gutachter eingeschaltet. Der Ford-Transporter wurde sichergestellt.

Mehr als 500 Unfälle am Wochenende

Zwischen Freitag und Sonntag zählte das Lagezentrum der Polizei Brandenburg in Potsdam insgesamt 566 Verkehrsunfälle, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Bei 97 davon wurden Menschen verletzt, in den restlichen Fällen entstanden lediglich Sachschäden. Neben dem Mercedesfahrer auf der A10 kam ein weiterer Mensch ums Leben (mit dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.