• ZEHN JAHRE TROPICAL ISLANDS: Eigentlich sollten hier Luftschiffe abheben

ZEHN JAHRE TROPICAL ISLANDS : Eigentlich sollten hier Luftschiffe abheben

HISTORISCHES GELÄNDE

Das Areal, auf dem heute Badegäste von den Tropen träumen, hat eine bewegte Geschichte.

Zweiter Weltkrieg: Die Wehrmacht lässt den Flugplatz in Brand, 70 Kilometer südlich Berlins, anlegen.

1945 bis 1992: Die Rote Armee nutzt den Flugplatz für Düsenmaschinen.

Ab 1992: Pläne für eine Formel-1-Strecke, die dann zugunsten des „Strukturwandels in der Lausitz“ bei Senftenberg gebaut wird.

1998: Kauf des Flugplatzes durch die Cargolifter AG, die hier große Luftschiffe für 160 Tonnen Last und 10 000 Kilometer Reichweite bauen will.

1999: Baubeginn für die 360 Meter lange, 210 Meter breite und 107 Meter hohe Luftschiffhalle.

2000: Fertigstellung der Halle für 150 Millionen DM, davon 39,5 Millionen DM Fördermittel.

2002: Insolvenz der Cargolifter AG nach Ausbleiben von Fördermitteln durch die Bundesregierung.

2003: Kauf der Halle durch Colin Au und den malaysischen Konzern Tangjong.

Dezember 2004: Eröffnung des Freizeitparks „Tropical Islands“. Dessen Umbaukosten betragen 90 Millionen Euro, 17 Millionen Euro steuerte das Land Brandenburg bei. Danach folgen weitere Millioneninvestitionen. Ste.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.