• ZEHN JAHRE TROPICAL ISLANDS: Eigentlich sollten hier Luftschiffe abheben

ZEHN JAHRE TROPICAL ISLANDS : Eigentlich sollten hier Luftschiffe abheben

HISTORISCHES GELÄNDE

Das Areal, auf dem heute Badegäste von den Tropen träumen, hat eine bewegte Geschichte.

Zweiter Weltkrieg: Die Wehrmacht lässt den Flugplatz in Brand, 70 Kilometer südlich Berlins, anlegen.

1945 bis 1992: Die Rote Armee nutzt den Flugplatz für Düsenmaschinen.

Ab 1992: Pläne für eine Formel-1-Strecke, die dann zugunsten des „Strukturwandels in der Lausitz“ bei Senftenberg gebaut wird.

1998: Kauf des Flugplatzes durch die Cargolifter AG, die hier große Luftschiffe für 160 Tonnen Last und 10 000 Kilometer Reichweite bauen will.

1999: Baubeginn für die 360 Meter lange, 210 Meter breite und 107 Meter hohe Luftschiffhalle.

2000: Fertigstellung der Halle für 150 Millionen DM, davon 39,5 Millionen DM Fördermittel.

2002: Insolvenz der Cargolifter AG nach Ausbleiben von Fördermitteln durch die Bundesregierung.

2003: Kauf der Halle durch Colin Au und den malaysischen Konzern Tangjong.

Dezember 2004: Eröffnung des Freizeitparks „Tropical Islands“. Dessen Umbaukosten betragen 90 Millionen Euro, 17 Millionen Euro steuerte das Land Brandenburg bei. Danach folgen weitere Millioneninvestitionen. Ste.