• Wind, Schneeregen, Regen: In Brandenburg bleibt es stürmisch

Wind, Schneeregen, Regen : In Brandenburg bleibt es stürmisch

Im Teilen Brandenburgs sind am Donnerstag einzelne Schneeregen- oder Schneeschauer möglich. In der Nacht sorgten Sturmböen im Land für Feuerwehreinsätze.

Charlotta Sieve
Graue Regenwolken am Brandenburger Himmel.
Graue Regenwolken am Brandenburger Himmel.Foto: ZB

Potsdam - Die Menschen Brandenburg und Berlin müssen sich in den nächsten Tagen auf Wind, Schneeregen, Regen und Frost einstellen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte beginnt der Donnerstag teilweise noch mit Wind- und Sturmböen, die aber im Laufe des Tages nachlassen. Im Norden Brandenburgs sind einzelne Schneeregen- oder Schneeschauer möglich, die gegen Abend auch in Berlin und im Havelland ankommen. Die Temperaturen liegen bei drei bis sechs Grad. In der Nacht zu Freitag wird leichter Frost bis minus vier Grad erwartet.

Am Freitag wird es im Norden Brandenburgs und in den mittleren Teilen der Region stark bewölkt, vereinzelt ist Schneeregen möglich. Südlich von Berlin wird es längere Zeit sonnig. Die Temperaturen sinken auf zwei bis vier Grad. Der Samstag ist von vielen Wolken und etwas Regen oder auch Schneeregen bei Temperaturen zwischen zwei und fünf Grad geprägt.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Sattelzug kracht gegen Baum

Sturmböen haben in der Nacht auch in Brandenburg zu diversen Feuerwehr- und Polizeieinsätzen geführt. Wie ein Sprecher des Lagezentrums in Potsdam mitteilte, handelte es sich dabei fast ausschließlich um umgestürzte Bäume und abgeknickte Äste. Auf der A24 krachten ein Sattelzug und zwei Autos gegen einen auf der Fahrbahn liegenden Baum. Verletzt wurde dabei niemand. In Doberlug-Kirchhain (Landkreis Elbe-Elster) und Frankfurt (Oder) wurden Corona-Testzelte durch den Wind beschädigt.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.