• Waldbrand-Situation in Brandenburg entspannt sich - Sonderkommission ermittelt

Waldbrand-Situation entspannt sich : Suche nach Brandstiftern

Nach einer Serie von Waldbränden in Brandenburg entspannt sich die Situation an den Einsatzorten allmählich. Nur in der Lieberoser Heide bleibt die Lage außer Kontrolle. 

Janne Kieselbach
Foto: dpa

Spreewaldheide/Treuenbrietzen - Die Waldbrand-Situation in Brandenburg hat sich am Mittwoch weiter entspannt, nur in der Lieberoser Heide bleibt die Lage außer Kontrolle. Seit Dienstagmorgen standen rund sieben Hektar Waldboden bei Butzen (Dahme-Spreewald) in Flammen, wie die Feuerwehr mitteilte. Der Brand war demnach noch nicht gelöscht, es wurden Einsatzkräfte nachgefordert.

Luftaufnahmen aus dem Waldbrandgebiet in Treuenbrietzen
Am vergangenen Donnerstag brach in einem Kiefernwald in Treuenbrietzen ein Feuer aus. Inzwischen ist der Brand unter Kontrolle. Der DPA-Fotograf Ralf Hirschberger machte Bilder aus der Luft.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: Ralf Hirschberger/dpa
29.08.2018 07:39Am vergangenen Donnerstag brach in einem Kiefernwald in Treuenbrietzen ein Feuer aus. Inzwischen ist der Brand unter Kontrolle....

Zufrieden zeigte sich die Feuerwehr mit der Situation südwestlich von Berlin. Man habe einen Waldbrand auf acht Hektar Fläche zwischen Bad Belzig und dem Gemeindeteil Verlorenwasser am Dienstagabend unter Kontrolle gebracht. Außerdem seien die Brände am Jüterboger Keilberg (Landkreis Teltow-Fläming) und an der Autobahn 13 zwischen Baruth und Groß Köris (Dahme-Spreewald) gelöscht.

Im Gebiet rund um Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) werden nach dem rund 400 Hektar großen Waldbrand noch Glutnester bekämpft. Der Einsatz sei aber „weitgehend zurückgefahren“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Derweil sucht die Polizei nach Zeugen für eine mögliche Brandstiftung. Eine Sonderkommission ermittelt. (dpa)